Laden...
Haag
Unfall

A9 in Oberfranken: Autotransporter fährt zu schnell - und stürzt um

Am Mittwochmorgen verursachte ein 50-Jähriger einen Unfall auf der A9 bei Haag. Der Fahrer des Autotransporters war offensichtlich zu schnell gefahren. Die Autobahn in Richtung Berlin wurde kurzzeitig gesperrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unfall A9
Auf der A9 Richtung Berlin kam es am Mittwochmorgen zu einem Unfall. Ein Autotransporter kippte aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit um. Foto: Polizei Oberfranken.

Umgekippter Autotransporter auf der A9: Am Mittwochmorgen (20.05.2020) kam es auf der A9 in Richtung Berlin zu einem Verkehrsunfall, das berichtet die Polizei.

Demnach war ein 50-jähriger Fahrer in den frühen Morgenstunden mit seinem Autotransporter ins Schleudern geraten. Der kleine, mit zwei Autos beladene Transporter kippte dabei samt Ladung um. Der Anhänger wurde aus der Befestigung gerissen und kam erst 150 Meter weiter quer zur Fahrbahn zum Stehen. Die Unfallursache war offenbar erhöhte Geschwindigkeit. 

Mehrere Fahrbahnen der A9 blockiert

Mehrere Fahrbahnen der Autobahn wurden bei dem Unfall blockiert. Der Verkehr konnte zuerst nur in geringer Geschwindigkeit fortgesetzt werden. Beide transportierten Autos wurden stark beschädigt. Der Fahrer des Autotransporters blieb unverletzt, er konnte sich selbst aus dem umgekippten Fahrzeug befreien.

Aufgrund von Bergungsarbeiten und Reinigung war die A9 Richtung Berlin teilweise gesperrt. Größere Verkehrsverzögerungen gab es aber keine. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren.