Allersdorf
Unfall

Sechs Menschen verletzt: Fahrer verbremst sich und erzeugt Kettenreaktion - vier Autos in Bayreuth kaputt

Sechs Verletze, vier demolierte Autos und über 50.000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls im Kreis Bayreuth.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vier Autos sind zum Teil stark beschädigt: Im Kreis Bayreuth ist heute ein schwerer Unfall passiert. Es kam zu einer Kettenreaktion. Foto: Holzheimer / News 5
Vier Autos sind zum Teil stark beschädigt: Im Kreis Bayreuth ist heute ein schwerer Unfall passiert. Es kam zu einer Kettenreaktion. Foto: Holzheimer / News 5

Am Donnerstagmorgen (16. Mai 2019) kam es auf der Staatsstraße 2163 bei Allersdorf im Landkreis Bayreuth zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem mehrere Fahrzeuge beteiligt waren.

Gegen 7.25 Uhr befuhr ein 42-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth die Staatsstraße 2163 vom Allersdorfer Kreisel in Richtung Allersdorf. An der Einmündung in den Logistikpark wollte der 42-jährige nach links abbiegen, musste allerdings aufgrund Gegenverkehrs anhalten.

60-Jährige passte nicht auf

Ein 45-jähriger aus dem Landkreis Kulmbach bremste seinen Kleintransporter ab und kam zum Stehen. Ein dahinter fahrender, 60-jähriger Dacia-Fahrer aus Bayreuth erkannte die Situation zu spät und schaffte es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen.

Er fuhr dem stehenden Kleintransporter hinten auf, wodurch er auf die Gegenfahrbahn schleuderte und dort in einen entgegenkommenden Opel einer 41-jährigen Frau aus dem Landkreis Kulmbach krachte. Der Pkw der 41-jährigen Opelfahrerin schleuderte dabei in den Graben. Ein weitere Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Bayreuth kollidierte in diesem Zusammenhang auch noch mit dem Unfallverursacher.

An den beteiligten Autos entstand ein Sachschaden von geschätzten 50.000 Euro.

Insgesamt wurden sechs Personen leicht verletzt und mussten in ein Bayreuther Krankenhaus gebracht werden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.