Bad Berneck
Schwerer Unfall

Oberfranken: Lkw rutscht an B303 Abhang hinab - Bergung dauert 7 Stunden

Im Kreis Bayreuth ist am Samstag ein Lkw auf der B303 durch eine Leitplanke gebrochen und einen Hang hinabgerutscht. Die Bergung dauerte rund sieben Stunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lkw kam auf der Seite zum Liegen. Fotos: News5/Fricke
Der Lkw kam auf der Seite zum Liegen. Fotos: News5/Fricke
+1 Bild
Wie die oberfränkische Polizei berichtete, hat sich am Samstag, 15. April ein spektakulärer Unfall im Kreis Bayreuth ereignet. Ein Lastwagen war einen Anhang hinabgestürzt.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 50 Jahre alte Lkw-Fahrer am Samstagmorgen gegen 7 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Bundesstraße von Bad Berneck in Richtung Bischofsgrün. Auf Höhe Escherlich kam er aus Unachtsamkeit nach rechts ins Bankett und stürzte anschließend eine kleine Böschung hinab.



Dort kippte das Fahrzeug um und blieb am Ufer des Weißen Mains liegen. Der Fahrer des Lasters wurde in der Folge leicht verletzt.

Die Bergung des Lasters war für die Einsatzkräfte ein Kraftakt. Insgesamt waren die Einsatzkräfte rund sieben Stunden beschäftigt den Laster mit Hilfe eines Krans zu bergen, wie ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage von inFranken.de berichtete.



Die Bundesstraße 303 war während der gesamten Dauer der spektakulären Bergung komplett gesperrt. Neben der Bergung mit dem Kran war die Feuerwehr damit beschäftigt Ölsperren zu errichten, um ein Auslaufen der Betriebsstoffe des Lasters in den Fluss zu verhindern.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro. Es waren die Feuerwehren Bad Berneck, Escherlich und Weidenberg sowie das THW Bayreuth und Kulmbach eingesetzt.dn/dvd

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.