Pegnitz
Auffahrunfall

Enormer Sachschaden: 100-Tonnen-Schwertransporter kracht in Panzer

Es ist ein Unfall der Superlative: ein Schwertransporter ist in der Fränkischen Schweiz gegen einen Radpanzer gekracht. Der Sachschaden ist enorm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Panzer schleppte einen Radpanzer ab. Symbolbild, Foto: Georgina Stubbs/PA Wire/dpa
Der Panzer schleppte einen Radpanzer ab. Symbolbild, Foto: Georgina Stubbs/PA Wire/dpa
Zu einem Zusammenstoß der Superlative kam es am frühen Donnerstagmorgen bei der Ausfahrt Trockau in der Fränkischen Schweiz. Ein 45-jähriger Kraftfahrer aus Bremen fuhr kurz vor der Ausfahrt Trockau mit seinem 100-Tonnen-Schwertransport auf eine langsam fahrende Panzerkolonne der US-Streitkräfte auf. Der Fahrer des Schwertransportes konnte einen unbeleuchteten Radpanzer, der nach einer Panne durch einen anderen Panzer geschleppt wurde, nicht rechtzeitig erkennen.

Trotz Vollbremsung war der Zusammenstoß nicht mehr zu vermeiden. Am Zugfahrzeug des Schwertransportes entstand ein Schaden von etwa 200 000 Euro, der Schaden am Panzer blieb gering. Beide Fahrer blieben unverletzt. Während der Schwertransport abgeschleppt werden musste, konnte das Militärfahrzeug, nach ausreichender Beleuchtung, seine Fahrt fortsetzen. Gegen den Panzerfahrer wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Warum ein britischer 52-Tonnen-Panzer auf Wanderweg bei Koblenz für Streit sorgt


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.