Bindlach
Drängeln

Drängeln, Auffahren, Ausbremsen - Lkw und Caddy liefern sich "Kampf" auf A9

Ein LKW und ein VW Caddy haben sich bereits am Freitag auf der Autobahn A9 am Bindlacher Berg ein kleines Scharmützel geliefert. Bei der Auseinandersetzung blieb von Abdrängen bis Rammen nichts unversucht. Danach hielten sie auf dem selben Parkplatz an.
Artikel drucken Artikel einbetten
David gegen Goliath beziehungsweise LKW gegen VW Caddy hießt es am Bindlacher Berg: Beide Fahrer sparten nicht mit Verstößen im Straßenverkehr. Symbolbild: wikimedia.org/Social Pics
David gegen Goliath beziehungsweise LKW gegen VW Caddy hießt es am Bindlacher Berg: Beide Fahrer sparten nicht mit Verstößen im Straßenverkehr. Symbolbild: wikimedia.org/Social Pics

Am Freitagmorgen, gegen 08.30 Uhr, kam es zwischen zwei Verkehrsteilnehmern auf der Autobahn A9 in Richtung Süden zu mehreren waghalsigen Fahrmanövern, die schließlich in einem Unfall endeten. Darüber berichtet die Verkehrspolizei Bayreuth in ihrer Pressmeldung am Sonntag.

LKW drängt Auto von der Fahrspur ab

Auf der Gefällstrecke des Bindlacher Berges fuhr ein 52-jähriger Bayreuther mit seinem VW Caddy auf der rechten Fahrspur. Ein 42-jähriger Hofer wollte den Caddy mit seinem Lkw überholen und wechselte deshalb auf die mittlere Fahrspur. Jetzt soll zunächst der Lkw-Fahrer den VW Caddy nach rechts abgedrängt haben, so dass dieser auf die Standspur ausweichen musste.

Im Anschluss daran setzte sich der Caddy-Fahrer wieder vor den Lkw und bremste diesen vermutlich mehrfach aus. Hierbei stieß der Lkw mit der Front gegen das Heck des Caddy. Beide Verkehrsteilnehmer fuhren weiter und an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord von der Autobahn ab, wobei es erneut zu einem leichten Auffahren des Lkw auf den Caddy kam. Danach hielten beide an und verständigten die Polizei.

Jeder sagt etwas anderes

Bei der Aufnahme des Sachverhalts machten die Kontrahenten widersprüchliche Angaben zum Hergang des Geschehens und bezichtigten jeweils den anderen der Schuld. Am VW entstand durch das zweimalige Auffahren ein Sachschaden von ca. 5000 Euro, der Lkw blieb unbeschädigt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Tel. 0921/506-2330 zu melden.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.