Betzenstein
Unfall

Auto kommt von Bundesstraße ab: Unfall in Franken

In Oberfranken hat sich am Mittwoch ein Autounfall ereignet. Ein Mensch wurde dabei verletzt, der Wagen kam von der Bundesstraße ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Ford Ka landete auf der Fahrerseite. Die Feuerwehrkräfte öffneten das Dach des  Autos mit schwerem hydraulischem  Rettungsgerät. Foto: Freiwillige Feuerwehr Pegnitz
Der Ford Ka landete auf der Fahrerseite. Die Feuerwehrkräfte öffneten das Dach des Autos mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät. Foto: Freiwillige Feuerwehr Pegnitz

Unfall in Oberfranken: Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag auf der B 2 bei Bronn (Kreis Bayreuth) ereignet.

Unfall auf B2 bei Bayreuth

Gegen 15 Uhr fuhr eine Rentnerin mit ihrem Ford Ka die Bundesstraße von Weidensees kommend in Richtung Bronn. In einer leichten Linkskurve geriet sie aus bislang unbekannten Gründen mit den rechten Reifen ins Bankett, worauf sie gegenlenkte, ins Schleudern geriet und in die gegenüberliegende Böschung fuhr.

Das Auto wurde von dort auf die Bundesstraße zurückgeschleudert und kam auf der Fahrerseite zum Liegen. Den laut Bericht der Polizei Pegnitz vorbildlich handelnden Ersthelfern war es aufgrund der Deformation der Beifahrertür nicht möglich, die Fahrerin aus dem Ford zu befreien.

Hydraulisches Rettungsgerät

Erst Kräften der freiwilligen Feuerwehren Pegnitz, Bronn, Kirchenbirkig und Weidensees gelang es, die Dame aus dem Fahrzeug zu holen. Hierzu wurde das Dach des Autos mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät geöffnet, wie der Kreisfeuerwehrverband Bayreuth berichtet. Die befreite Frau wurde mit leichten Verletzungen in das Klinikum Bayreuth zur Beobachtung gebracht. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden mit einem geschätzten Wert von 10.000 Euro. Für die Dauer der über einstündigen Maßnahmen wurde der Verkehr örtlich umgeleitet.

Die Feuerwehr Pegnitz war laut ihrem Bericht zu dem schweren Verkehrsunfall um 15.18 Uhr von der Integrierten Leitstelle (ILS) Bayreuth/Kulmbach alarmiert worden. Wie bei diesen Einsätzen üblich, wurden bereits im Vorfeld die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Zudem wurde von den Feuerwehren Kirchenbirkig und Weidensees eine Verkehrsumleitung eingerichtet sowie die Unfallstelle abgesichert. Neben Vertretern der Kreisbrandinspektion waren noch Beamte der Polizei Pegnitz vor Ort. In Unterfranken hat sich am Dienstag ein schwerer Unfall ereignet: Dabei steckte ein Baum in einem Auto. Der Fahrer wurde eingeklemmt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.