Himmelkron
Unfall

Audi flieht vor Polizei, Insassen schmeißen Drogen auf die Straße - Haftbefehle erlassen

Weil ein Audi-Fahrer vor einer Kontrolle flüchtete, kam es auf und an der A9 im Landkreis Bayreuth zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei und einem Unfall in einem Kreisverkehr. Gegen den 23-jährigen Fahrer und einen 21-jährigen Beifahrer wurde nun Haftbefehl erlassen.
Artikel drucken Artikel einbetten

 

  • Ein Audi-Fahrer mit gestohlenem Kennzeichen versuchte am Dienstag sich einer Polizeikontrolle zu entziehen
  • In einem Kreisverkehr kam er von der Fahrbahn ab
  • Seine Beifahrer hatten geringe Mengen Crystal-Meth bei sich, das sie bei der Verfolgungsjagd aus dem Fenster warfen
  • Drei Personen wurden verhaftet, gegen zwei von ihnen Haftbefehl erlassen

 

Update Dienstag, 2. Oktober 2019: Haftbefehle erlassen

Nachdem ein Audi-Fahrer am Dienstag versuchte, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen und die Beifahrer Drogen bei sich hatten, wurden der 23-jährige Fahrer und seine zwei Mitfahrer, ein 21-jähriger Mann und eine 17-jährige Frau, vorläufig festgenommen.

Beamte aus Sachsen durchsuchten daraufhin die drei Wohnungen der Insassen in Leipzig. Dabei fanden die Beamten bei den beiden Männern weitere Betäubungsmittel und in einer Wohnung eine Schreckschusswaffe sowie einen Schlagstock und Pfefferspray. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Bayreuth am Mittwochmittag Haftbefehl gegen die beiden Männer.

Alle drei müssen sich nun wegen des illegalen Besitzes und Handels von Betäubungsmitteln, die beiden Männer zusätzlich wegen Handel von Betäubungsmitteln mit Waffen verantworten. Zusätzlich wird gegen den Fahrer wegen verschiedener verkehrsrechtlicher Verstöße ermittelt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth dauern an.

Verfolgungsjagd in Oberfranken endet mit Unfall

Ein Auto mit gestohlenen Kennzeichen war am Dienstagnachmittag (1. Oktober 2019) auf der Autobahn 9 unterwegs. Als Polizisten den Audi kontrollieren wollten, kam es an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord zu einem Verkehrsunfall. Die Insassen wurden festgenommen und die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

A9: Audi-Fahrer flüchtet und rast entgegen der Fahrtrichtung in Kreisel

Wie die Polizei Oberfranken berichtet, war der graue Audi gegen 16.20 Uhr bei Himmelkron auf der A9 in Richtung Süden unterwegs. Bei der Überprüfung im Fahndungsbestand des Polizei stellte sich heraus, dass das Auto mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs war. Eine Polizeistreife verfolgte den Audi, um eine Kontrolle vorzunehmen.

Der Audi-Fahrer versuchte sich der Kontrolle zu entziehen und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord. Mit überhöhter Geschwindigkeit und entgegen der Fahrtrichtung fuhr der Mann mit dem Audi in den Kreisverkehr ein. Vorher hatten sie, so Polizei-Pressesprecher Christian Raithel im Interview mit der Agentur News 5, weißes Pulver aus dem Autofenster auf die Straße geworfen. Dabei handelte es sich um Drogen, die die Polizei sicherstellte. Dort kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und blieb in einer Böschung liegen. Die drei Fahrzeuginsassen blieben dabei unverletzt.

Mehrere Polizeistreifen aus Bayreuth waren schnell vor Ort und nahmen die Personen vorläufig fest. Zur Absicherung der Unfallstelle musste der Kreisverkehr gesperrt werden und es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth dauern an.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.