Nürnberg
Polizeieinsatz

Großaufgebot auf A9 bei Hummeltal: Mann (24) baut Unfall mit gestohlenem Transporter - und flüchtet zu Fuß vor Polizei

Auf der Autobahn A9 bei Hummeltal im Kreis Bayreuth kam es am Dienstagmorgen zu einem großen Polizeieinsatz, nachdem ein 24-Jähriger mit einem gestohlenen Transporter einen Unfall verursacht hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Hubschrauber suchten Polizisten einen flüchtigen Mann, der mit einem gestohlenen Mercedes einen Unfall verursacht hatte. Symbolfoto: Bayerische Polizei
Mit einem Hubschrauber suchten Polizisten einen flüchtigen Mann, der mit einem gestohlenen Mercedes einen Unfall verursacht hatte. Symbolfoto: Bayerische Polizei

Großer Polizeieinsatz auf A9 bei Hummeltal im Landkreis Bayreuth: Am Dienstagmorgen (5. November 2019) hatte ein Mann auf der Autobahn A9 bei Hummeltal einen Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Kastenwagen verursacht und war anschließend geflüchtet. Einsatzkräfte konnten den Mann wenig später festnehmen. Das teilte die Polizei mit.

Unbekannter verursacht Unfall auf A9 bei Hummeltal - verletztes Kleinkind

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Unbekannte kurz nach 7.45 Uhr mit dem Mercedes Sprinter mit polnischem Kennzeichen auf der A9 in Richtung Norden im Baustellenbereich unterwegs. Dort verursachte er einen Verkehrsunfall und beschädigte mehrere Baustelleneinrichtungen im Wert von rund 1000 Euro.

Bei dem Unfall wurde ein Kleinkind leicht verletzt. Eine Autofahrerin, die zum Unfallzeitpunkt auf der A9 hinter dem Sprinter fuhr, musste aufgrund des schleudernden Fahrzeuges stark abbremsen, wodurch ihr Kind im Kindersitz verletzt wurde.

Nur einen Tag zuvor ist es auf der A9 im Landkreis Bayreuth zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein Autofahrer prallte mit großer Wucht gegen ein anderes Fahrzeug, es gab drei Verletzte.

Mann flüchtet von Unfallstelle - Tatverdächtiger festgenommen

Der Unfallverursacher verließ den Sprinter und flüchtete zu Fuß nach Osten. Polizeibeamte stellten fest, dass der Mercedes wenige Stunden zuvor in der Nähe von Stuttgart gestohlen war. Ein Großaufgebot oberfränkischer Einsatzkräfte fahndete in der Folgezeit insbesondere im Bereich Creußen nach dem Mann. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Gegen 9.30 Uhr konnten die Beamten den Tatverdächtigen in der Nähe des Geseeser Ortsteils Spänfleck aufspüren und vorläufig festnehmen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 24-jährigen Mann.

Unfallverursacher ohne Fahrerlaubnis und mit geklautem Fahrzeug unterwegs

Die Polizisten hatten schnell den Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand und leiteten einen Drogentest ein. Weiterhin stellten die Polizisten fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besaß. Dieser gab zudem zu, am Steuer eingeschlafen zu sein, wodurch es zu dem Unfall kam.

Die Verkehrspolizisten übergaben den 24-Jährigen an die Kripo Bayreuth, die die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg fortführt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.