Bindlach
Übungsfahrt

Feuerwehrfahrzeug verunglückt auf der A9 in Oberfranken

Am Sonntagvormittag ist ein Feuerwehrauto auf der A9 in Oberfranken verunglückt. Der Lastwagen krachte in die Betonleitplanke.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Feuerwehrauto ist völlig demoliert, die Betonleitoplanke hat Schlimmeres verhindert. Auf der A9 in Oberfranken ist die Feuerwehr verunglückt. Foto: Fricke/News 5
Das Feuerwehrauto ist völlig demoliert, die Betonleitoplanke hat Schlimmeres verhindert. Auf der A9 in Oberfranken ist die Feuerwehr verunglückt. Foto: Fricke/News 5

"Die Kameraden haben mehr als Glück, dass hier nicht mehr passiert ist bei dieser Wucht, die hier geherrscht hat", erklärt Marco Neugebauer von der Feuerwehr Bindlach im Interview mit News5. Zuvor ist er mit seinen Kameraden zu einem Unfall auf die A9 bei Bindlach gerufen worden. Ein Feuerwehrauto soll in die Betonleitplanke gekracht sein. Zwei Menschen seien verletzt, hieß es.

2017 ist bei einem ähnlichen Unfall ein Feuerwehrmann aus Coburg ums Leben gekommen: Bei dem Weg zu einer Übung ist das Auto in der Kurve umgekippt.

Feuerwehr-Laster kracht in Betonleitplanke

Auf der Autobahn in Oberfranken verlor der Fahrer des Lastwagens der Freiwilligen Feuerwehr Speichersdorf (Landkreis Bayreuth) aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Daraufhin krachte der schwere Lkw in die Betonleitplanke am Seitenstreifen der Autobahn. Laut Marco Neugebauer waren die Kameraden, die mit der Bindlacher Feuerwehr befreundet ist, an diesem Tag an einer Übung beteiligt und offenbar gerade auf dem Weg dahin, als der Unfall passierte.

"Meines Wissens nach war das eine Übungsfahrt, also ohne Sonderrechte. Eine normale Anfahrt eben", sagt Neugebauer. Die verletzten Menschen waren zum Glück nur leicht betroffen und wurden beim Eintreffen der Bindlacher Kameraden bereits vom BRK versorgt. "Die ersten Gedanken sind natürlich, ist jemand verletzt, wie geht es den Kameraden. Teilweise ist man auch persönlich bekannt mit ihnen", erzählt der Feuerwehrler aus Bindlach gegenüber News5.

Alamierungskette muss umgestellt werden

Zur Höhe des Sachschadens konnten keine Angaben gemacht werden, laut Neugebauer kostet so ein Fahrzeug allerdings "einen hohen sechsstelligen Betrag". Damit die Feuersicherheit auch ohne des verunglückten Feuerwehrfahrzeuges aus Speichersdorf gewährleistet werden könne, würde man sofort die Alamierungskette anpassen, so Neugebauer.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.