Bayreuth
Fußball

Wolf rettet das Unentschieden für die SpVgg Bayreuth

Die SpVgg Bayreuth verabschiedet sich mit einem 1:1 gegen den viertplatzierten SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seine Teamkollegen wussten, bei wem sie sich zu bedanken haben: Chris Wolf (Zweiter von links) hatte mit einem fulminanten Fernschuss den späten Ausgleichstreffer der SpVgg Bayreuth gegen Wacker Burghausen markiert.  Foto: Peter Mularczyk
Seine Teamkollegen wussten, bei wem sie sich zu bedanken haben: Chris Wolf (Zweiter von links) hatte mit einem fulminanten Fernschuss den späten Ausgleichstreffer der SpVgg Bayreuth gegen Wacker Burghausen markiert. Foto: Peter Mularczyk

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht die SpVgg Bayreuth nach dem 1:1 gegen den SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern. Lachend, da der Ausgleich erst in der 89. Minute fiel. Weinend, da die weitgehend ungefährlichen Burghausener dank eines Aussetzers von Edwin Schwarz zur Führung gekommen waren und eher glücklich einen Zähler aus Bayreuth mitnahmen.

"Es war ein typisches 0:0-Spiel, das halt dann 1:1 ausgeht", resümierte Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg. Sein Gegenüber Timo Rost sah dagegen einen Punktverlust seiner Mannschaft: "Defensiv haben wir das richtig ordentlich gemacht, nach vorne war das heute aber einfach zu wenig." Auf die tolle Abwehrleistung konnte er zu Recht stolz sein. Wie Steffen Eder und Tobias Weber gegen die starke Burghausener Offensive verteidigten, war höchstes Regionalliga-Niveau.

Da auf der anderen Seite des Spielfeldes die vierplatzierten Burghausener ähnlich gut auftraten, waren Möglichkeiten Mangelware. Der Wacker-Trainer hatte nach nur zwölf Minuten mit der Umstellung von Vierer- auf Fünferkette erfolgreich nachjustiert. So hatten die Gäste die zwei Altstädter Stürmer gut im Griff.

Erst nach der Halbzeitpause nahm die Partie offensiv Fahrt auf. Der ansonsten blasse Shpetim Sulejmani verpasste mit einem Drehschuss knapp das 1:0 für die SpVgg. Burghausen hielt dem größer werdenden Druck stand - und kam überraschend zur Führung. Ein Sulejmani-Ballverlust führte zu einem Eckball, den Schwarz unbedrängt am langen Pfosten sehenswert wegpflückte - einziges Manko: Schwarz ist Feldspieler, nicht Torwart. Den fälligen Elfmeter verwandelte Muhamed Subasic unhaltbar zum 0:1. Die Bayreuther drängten nun auf den Ausgleich und verdienten sich so das Unentschieden. Kurz vor Schluss zog Chris Wolf nach einem Eckball von der Strafraumkante ab und traf zum verdienten 1:1.

Die Bayreuther haben nun als Tabellenelfter vier Punkte Vorsprung auf die gefährdete Zone. Weiter geht es in der Regionalliga am ersten März-Wochenende, dann treten die Altstädter bei Tabellenführer VfB Eichstätt (2. März, 14 Uhr) an.

Tore: 0:1 Subasic (65./Handelfmeter), 1:1 Wolf (89.). - Schiedsrichter: Hummel (Betzigau). - Zuschauer: 500.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren