Baden-Baden
Sportlerwahl

"Sportlerin des Jahres": Ironman-Weltmeisterin aus Franken landet auf Platz zwei

Anne Haug aus Bayreuth hat bei der Wahl zur "Sportlerin des Jahres" den zweiten Rang erreicht. Als erste Deutsche hatte die Triathletin beim Ironman auf Hawaii Gold gewinnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Triathlon-Weltmeisterin: Im Oktober gewann Anne Haug den Ironman auf Hawaii. Nun ist  die Bayreutherin in Baden-Baden als zweitbeste "Sportlerin des Jahres" ausgezeichnet worden. Foto: Marco Garcia/AP/dpa
Triathlon-Weltmeisterin: Im Oktober gewann Anne Haug den Ironman auf Hawaii. Nun ist die Bayreutherin in Baden-Baden als zweitbeste "Sportlerin des Jahres" ausgezeichnet worden. Foto: Marco Garcia/AP/dpa

Die aus Bayreuth stammende Triathletin Anne Haug hat bei der Wahl zur "Sportlerin des Jahres " Rang zwei erreicht. Bei der Preisverleihung in Baden-Baden musste Haug nur der Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo den Vortritt lassen.

Bayreuther Ironman-Siegerin: Anne Haug zur zweitbesten Sportlerin gewählt

Haug war im vergangenen Oktober eine Sensation geglückt: Als erste deutsche Frau hatte die Bayreutherin den renommierten Ironman auf Hawaii für sich entschieden und war dadurch Weltmeisterin geworden.

Während der Preisverleihung im Baden-Badener Kurhaus schilderte die 36-jährige Triathletin, wie sie ihren Triumph auf Hawaii selbst wahrgenommen hatte: "Man wünscht sich immer, wie in Trance zu laufen. Es war wie im Traum. Es ist einfach wie im Guss gelaufen."

Dritte bei der Sportlerinnenwahl wurde Gesa Felicitas Krause, die bei der diesjährigen Leichtathletik-WM in Doha Katar Siegerin im 3000 Meter-Hindernislauf geworden war.

Weitsprung-Weltmeisterin Mihambo setzte sich bei der Journalisten-Wahl mit 2281 Punkten deutlich vor Haug (1456) und Krause (994) durch. Die 25-jährige Mihambo von der LG Kurpfalz hatte bei der WM im Oktober in Doha mit 7,30 Metern unangefochten Gold gewonnen.

"Sportler des Jahres": Zehnkämpfer Kaul vor Triathlet Frodeno

Bei den Männern lag der erst 21 Jahre alte Zehnkampf-Weltmeister Kaul vorn. Mit seinem Sensationssieg von Katar sammelte der Mainzer mehr Punkte (1973) als Triathlon-Ass Jan Frodeno (1892) mit seinem erneuten Erfolg auf Hawaii. Dritter wurde Skispringer Eisenbichler (1159), der in Südkorea nicht nur mit dem Team, sondern auch von der Großschanze Weltmeister wurde. Der zweifache Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock belegte Rang vier bei der 73. Auflage der Wahl.

Skispringer sind "Mannschaft des Jahres"

Als "Mannschaft des Jahres" kamen die Skispringer auf 1764 Punkte. Auf Rang zwei landeten die Ruder-Weltmeister des Deutschland-Achters (1396) vor dem Tennis-Doppel Kevin Krawietz/Andreas Mies, das überraschend die French Open gewonnen hatte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren