Bayreuth
Basketball

Sieg bringt Medi Bayreuth eine Runde weiter

Auch eine knappe Niederlage kann sich Medi Bayreuth im Europe-Cup-Auswärtsspiel bei Sigal Prishtina erlauben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bryce Alford (rechts, gegen Klavs Cavars von BK Ventspils) und Medi Bayreuth wollen am Mittwoch viel Zug zum Korb zeigen und mit einem Sieg in die nächste Runde des Europe Cups einziehen.  Foto: Peter Mularczyk
Bryce Alford (rechts, gegen Klavs Cavars von BK Ventspils) und Medi Bayreuth wollen am Mittwoch viel Zug zum Korb zeigen und mit einem Sieg in die nächste Runde des Europe Cups einziehen. Foto: Peter Mularczyk

Zu einem vorgezogenen Endspiel um den Einzug in die nächste Gruppenphase im Fiba Europe Cup tritt Bundesligist Medi Bayreuth am heutigen Mittwoch (19 Uhr) beim kosovarischen Double-Gewinner Sigal Prishtina an.

Die Ausgangslage ist klar: Mit einem Sieg folgen die Bayreuther Tabellenführer BK Ventspils in die Anfang Dezember beginnende zweite Gruppenphase. Bei einer Niederlage sollte das Medi-Team den direkten Vergleich im Blick haben - das Hinspiel gewann es mit acht Punkten Vorsprung. Eine höhere Niederlage sollte es also nicht setzen.

Hoffen auf Seiferth

Aus der zuletzt in der Bundesliga erlittenen 79:91-Niederlage bei Tabellenführer FC Bayern München, dem Medi bis weit ins dritte Viertel Paroli bot, ziehen die Bayreuther Selbstvertrauen. "Trotz der Niederlage wird uns dieses Spiel den nötigen Rückenwind für das schwierige Spiel am Mittwoch in Pristina geben", ist Medi-Kapitän Bastian Doreth überzeugt. Im Kosovo hoffen die Bayreuther auf einen Einsatz von Center Andreas Seiferth, der zuletzt in München wegen einer Oberschenkelzerrung geschont wurde.

Bei Sigal Prishtina ist nach gutem Saisonstart Ende Oktober mit der 89:97-Niederlage in Bayreuth ein wenig Sand ins Getriebe geraten: Im Ligabetrieb gab es seitdem zwei Niederlagen und einen Sieg, im Europe Cup kassierten die Kosovaren in Ventspils eine 84:104-Packung, der ein 107:80-Sieg in Nikosia folgte. Ein Augenmerk müssen die Bayreuther auf Dardan Berisha richten, der mit 27,7 Punkten pro Spiel die Korbschützenliste des Europe Cups anführt, sowie auf US-Spielmacher Divine Myles. Dieser präsentierte sich zuletzt gegen Nikosia mit 31 Zählern sehr stark.

Unter den Brettern sollte das Medi-Team zudem den 30-jährigen 2,08-Metermann Fahro Alihodzic nicht aus den Augen lassen. Der Centerroutinier mit bosnischer und britischer Staatsbürgerschaft greift sich im Schnitt 13 Rebounds, erzielt zudem 17 Punkte.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren