Bayreuth
Basketball

Niederlagenserie von Medi Bayreuth setzt sich fort

Die Bayreuther sind zum Auftakt des Europe Cups chancenlos und gehen in Lettland bei BK Ventspils mit 77:95 unter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Reid Travis (links, gegen den Weißenfelser Benedikt Turudic) war bei der Auftaktniederlage im Europe Cup einer der ganz wenigen Lichtblicke im Bayreuher Team.  Foto: Peter Mularczyk
Reid Travis (links, gegen den Weißenfelser Benedikt Turudic) war bei der Auftaktniederlage im Europe Cup einer der ganz wenigen Lichtblicke im Bayreuher Team. Foto: Peter Mularczyk

Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth ist mit einer hohen Niederlage in den Fiba Europe Cup gestartet. Beim neunfachen lettischen Meister BK Ventspils setzte es mit 77:95 (30:49) die nächste Packung. Wettbewerbsübergreifend war es für Medi Bayreuth die sechste Pflichtspielniederlage im sechsten Spiel der Saison.

Die Medi-Korbjäger wollten den internationalen Auftritt nutzen, um Selbstvertrauen zu tanken. Zumal das Saisondebüt von Center Andreas Seiferth und die kurzfristig eingetroffene Spielberechtigung für Rückkehrer Nate Linhart zusätzliche personelle Alternativen boten. Doch daraus wurde nichts. Wieder einmal war zu Spielbeginn reichlich Sand im Medi-Getriebe. Die erste zweistellige Führung der aus der Distanz treffsicheren Letten (11/21 Dreier) ließ nur bis zur 6. Minute auf sich warten - 15:5. Und es sollte noch schlimmer kommen: Drei Minuten später waren die Hausherren auf 25:5 davongezogen. Zum Ende des ersten Viertels kämpften sich die Bayreuther mit einem 11:1-Zwischenspurt wenigstens wieder auf 26:16 (10.) heran.

Viele Fehler in der Defensive

Bis Mitte des zweiten Spielabschnitts blieb es in etwa bei diesem Abstand (35:26, 16.), dann folgte ein 14:4-Lauf der Letten, der von wiederholten Unaufmerksamkeiten in der Bayreuther Defensive und vermeidbaren Fouls zusätzlich befeuert wurde. Nach der ersten Halbzeit standen die Bayreuther beim Stand von 49:30 mit dem Rücken zur Wand.

Und egal, was Medi-Trainer Raoul Korner seinem Team mit auf den Weg in die zweite Halbzeit gegeben haben mag, es fruchtete nicht. Vielmehr verzeichneten die Letten kurz nach dem Seitenwechsel beim 58:32 (22.) den höchsten Abstand der Partie. Bayreuth fand anschließend kein Mittel mehr, um entscheidend zu verkürzen. Oftmals standen sich die Gäste auch selbst im Weg und waren so mit dem 95:77-Endstand noch gut bedient.

Nur zwei Lichtblicke

Einzige Lichtblicke in einer ansonsten schwachen Bayreuther Mannschaft waren Reid Travis (21 Punkte, 5 Rebounds) sowie der unermüdliche James Woodard (17 Punkte). Bryce Alford (2/9 Würfe) führte die Liste der Medi-Totalausfälle an, dicht gefolgt von Evan Bruinsma, der einmal mehr den Beweis seiner Erstligatauglichkeit schuldig blieb. Linhart und Seiferth blieben bei ihrem Saisondebüt im Medi-Dress blass.

Korner muss sein Team bis kommenden Mittwoch wieder in die Spur bringen. Dann empfangen die Bayreuther vor eigenem Publikum den kosovarischen Erstligisten Z-Mobile Prishtina. Ín der Bundesliga ist Medi am Wochenende spielfrei.

BK Ventspils: Washpun (6), Vitols (4/2), Jaunzems (5/1), Kaufmanis (14/3), Luther (11/3), Gulbis (14/1), Zakis (10), Berzins (19/4), Cavars (12), Grinbergs, Kilps. Medi Bayreuth: Robinson (8 Punkte), Woodard (17/3), Doreth (4), Seiferth (6), Meisner, Alford (6), Travis (21), Raffington, Bruinsma (4), Grüttner (4), Linhart (7).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren