Bayreuth
Basketball

Medi-Höhenflug geht weiter

Medi Bayreuth feiert im Verfolgerduell gegen die Baskets Bonn einen 97:85-Heimerfolg und sichert damit den vierten Tabellenplatz ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Medi-Spieler James Robinson (am Ball) setzt zum Korbleger an. Beim 97:85-Heimsieg gegen die Baskets Bonn gelangen ihm elf Punkte (drei Dreier). In der offensivlastigen Partie machten sechs Bayreuther Spieler elf Punkte oder mehr.  Foto: Peter Mularczyk
Medi-Spieler James Robinson (am Ball) setzt zum Korbleger an. Beim 97:85-Heimsieg gegen die Baskets Bonn gelangen ihm elf Punkte (drei Dreier). In der offensivlastigen Partie machten sechs Bayreuther Spieler elf Punkte oder mehr. Foto: Peter Mularczyk
In einem offensivlastigen Spiel setzte sich Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth gegen den Verfolger aus Bonn durch und fährt mit dem 97:85 (50:43)-Erfolg den vierten Heimsieg in Folge ein.


Bundesliga

Medi Bayreuth -
Telekom Baskets Bonn 97:85

In der Partie vor mehr als 3000 Zuschauern in der Oberfrankenhalle war Medi die klar dominierende Mannschaft: Die Bayreuther starteten konzentriert und lagen den Großteil der Partie vorne. Nur einmal schafften es die Gäste auszugleichen (34:34, 14. Minute).

Zunächst brachte Nate Linhart die Bayreuther in Führung, die Andreas Seiferth direkt auf 11:5 ausbaute. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von De'Mon Brooks (18:8, 6.) versuchten es die Gäste zunehmend aus der Distanz - mit Erfolg: Den ersten Dreier machte Josh Mayo, dann legte Tomislav Zubcic nach und verkürzte auf 19:22.

Im zweiten Viertel bewiesen beide Teams Präzision an der Dreierlinie: Wachalski traf für Medi, Curry antwortete für Bonn, wieder Wachalski, dann Klein und Zubcic mit Dreiern für die Gäste. Am Ende des Distanz-Schlagabtauschs stand es 34:34-Unentschieden (14.), und die Baskets waren nach ihrem siebten erfolgreichen Distanzwurf kurz davor, die Partie zu drehen. Doch das ließ Medi nicht zu: Nach Balleroberung von Bastian Doreth gelang der Heimmannschaft ein 14:0-Lauf zur 48:34-Führung (18.). Vor dem Ende des Abschnitts brachte der Bonner Aufbauspieler Mayo sein Team aber wieder auf 43:50 heran.

Angriffsfreudig starteten die Bayreuther in die zweite Hälfte. Innerhalb von zwei Spielminuten baute Medi die Führung nach einem Korbleger von Seiferth, einem Dreier von York und Körben von Brooks auf 57:43 aus, worauf Gästetrainer Predrag Krunic eine Auszeit nahm. Es folgten viele Dreier und schöne Spielzüge auf beiden Seiten: Seiferth bediente etwa erst York und dann Robinson wie im Lehrbuch. Nach einem Distanzwurf von Baskets-Spieler Malcolm Hill antwortete Wachalski ebenfalls mit einem Dreier mit dem Buzzer zum 71:63 für Medi.

Auch im letzten Viertel gelang es den Gästen trotz weiterer Distanzerfolge nicht mehr, gegen die konstante Mannschaftsleistung der Bayreuther zu bestehen. Sechs Medi-Spieler erzielten elf Punkte oder mehr. Einen hohen Anteil am Sieg hatte auch das Bayreuther Center-Duo Seiferth und Marei: Beide setzten sich häufig gegen Baskets-Center Julian Gamble durch, dem deshalb nur vier Punkte und sechs Rebounds gelangen. "Wir haben unsere Stärken ausgespielt und den Sieg verdient eingefahren", sagt Seiferth. "Gerade offensiv hatten wir heute viele gelungene Aktionen." red

Medi Bayreuth:
Linhart (16 Punkte/2 Dreier), Marei (15), York (12/2), Robinson (11/3), Seiferth (11), Wachalski (11/3), Brooks (8), Amaize (6), Cox (5/1), Doreth (2), Perschnick, Adler.

Baskets Bonn:
Mayo (25), Zubcic (17), Curry (13), Hill (8), Beunig (6), Polas Bartolo (6), Gamble (4), Klein (3), Dileo (3), Jasinski. red
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren