Bayreuth
Basketball

Medi Bayreuth will Besiktas überraschen

Die Bayreuther gehen als Außenseiter in das Champions-League- Achtelfinale gegen die türkische Traditionsmannschaft Besiktas Istanbul.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Wenn wir als Team zusammenhalten, werden wir eine Chance haben", sagt Medi-Trainer Raoul Korner (rechts) im Hinblick auf das Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul.  Foto: Peter Mularczyk/Archiv
"Wenn wir als Team zusammenhalten, werden wir eine Chance haben", sagt Medi-Trainer Raoul Korner (rechts) im Hinblick auf das Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul. Foto: Peter Mularczyk/Archiv
Im Achtelfinal-Hinspiel der Basketball Champions League empfängt Medi Bayreuth am heutigen Mittwoch um 20 Uhr den türkischen Traditionsverein Besiktas Istanbul. Der Gegner schloss die Vorrunde in Gruppe D als Erstplatzierter ab und besiegte dort unter anderem zwei Mal die Baskets Bonn.


Champions League, Achtelfinale

Medi Bayreuth - Besiktas Istanbul

Im Jahr 1975 feierte Besiktas seine erste Meisterschaft. Seine erfolgreichste Saison erlebte der Verein im Jahr 2012 mit dem Gewinn des Triples (Meisterschaft, Pokalsieg und Euro-Challenge). In der ersten Liga nimmt Besiktas aktuell den dritten Platz ein, steht international jedoch im Schatten der vier Istanbuler Ortsrivalen Fenerbahce, Anadolu Efes (beide Euroleague) sowie Darüssafaka und Galatasaray (Eurocup).

Besiktas schickt einen hochkarätigen Kader in die Saison. Aus Bayreuther Sicht ragt dabei insbesondere Forward Kyle Weems heraus, der in der Saison 2013/14 für Medi spielte. Mit Jon Diebler haben die Türken einen weiteren zielsicheren Werfer auf der Flügelposition, während Josh Adams (Neuzugang vom Rekordmeister Anadolu Efes), Routinier DJ Strawberry und Ryan Boatright den Backcourt meistern.

Mit dem türkischen Nationalspieler Sertac Sanli, dem Kolumbianer Juan Palacios und Semih Erden verfügt Trainer Ufuk Sarica zudem über eine erfahrene Center-Riege von stattlichem Ausmaß: Alle drei Spieler sind über zwei Meter groß. Erden sammelte einst bei den Boston Celtics und den Cleveland Cavaliers NBA-Erfahrung, spielte für Partizan Belgrad, Fenerbahce, Anadolu Efes und Darussafaka über 130 Spiele in der Euroleague und nahm mit der türkischen Nationalmannschaft an Europa- und Weltmeisterschaften teil.


"Noch größeres Kaliber als Berlin"

So gehen die Bayreuther als Außenseiter in die Partie, zumal dem Medi-Team noch die deutliche 68:100-Niederlage am Samstag bei Alba Berlin nachgeht. Medi-Trainer Raoul Korner verspricht Besserung: "Keiner war mit unserem Auftritt in Berlin zufrieden.Wir haben das aber besprochen und ich bin überzeugt, dass wir gegen Besiktas eine andere, bessere Leistung sehen werden."

Ob das für einen Sieg reicht? "Das steht auf einem anderen Papier, denn Besiktas ist ein noch größeres Kaliber als Alba Berlin. Sie spielen sehr schnell und treffen hervorragend aus der Distanz", sagt Korner.

Dennoch hält er einen Überraschungserfolg für möglich: "Wenn wir zu unserer Identität finden, den Fokus auf uns selbst legen und als Team zusammenspielen werden wir eine Chance haben!"
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren