Bayreuth
Basketball

Medi Bayreuth holt Europameister

Žiga Dimec vertritt bei den Bayreuthern den verletzten US-Center Hassan Martin.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neu im Medi-Team: Europameister Žiga Dimec wechselt für die kommenden drei Monate nach Bayreuth.  Foto: Imago
Neu im Medi-Team: Europameister Žiga Dimec wechselt für die kommenden drei Monate nach Bayreuth. Foto: Imago

Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat auf die Verletzung von Center-Neuzugang Hassan Martin (Oberschenkelverletzung) reagiert und nicht zuletzt angesichts der Anfang Oktober anstehenden Qualifikationsspiele um die Teilnahme an der Champions League den slowenischen Europameister Žiga Dimec für die kommenden drei Monate unter Vertrag genommen.

"Durch die Verletzung von Hassan Martin und die Tatsache, dass Andi Seiferth bei der Nationalmannschaft gebraucht wird, trainieren und spielen wir derzeit ohne richtigen Center", sagt Medi-Trainer Raoul Korner. "Auf diesen Umstand mussten wir reagieren, was wir mit der temporären Verpflichtung von Žiga Dimec nun getan haben. Žiga ist ein sehr physischer Center, der eine gute taktische Ausbildung hat und uns daher auch gleich helfen wird."

Der 2,11 Meter große Dimec spielte seit dem Jahr 2015 für den slowenischen Meisterschaftsdritten Krka Novo Mesto und kam dort in der zurückliegenden Saison in einer durchschnittlichen Einsatzzeit von knapp 25 Minuten auf 12,6 Punkte (60 Prozent Trefferquote bei Zweipunktwürfen) und 5,8 Rebounds. Für das Nationalteam seines Heimatlandes ist der 25-Jährige seit 2010 aktiv. Er durchlief zunächst die Jugendteams der Landesauswahl und schaffte es 2016 in die A-Nationalmannschaft. Mit dieser holte er im vergangenen Jahr den Europameistertitel. Žiga steuerte zu diesem Erfolg insgesamt 18 Rebounds und 19 Punkte bei.

Dimec wird am Wochenende beim Expert-Cup in der Oberfrankenhalle sein Debüt im Medi-Trikot geben. Dort treffen die Bayreuther am Samstag auf Brose Bamberg und am Sonntag auf den FC Bayern München oder den russischen Pokalsieger und Lokomotiv Kuban Krasnodar.

Knappe Niederlage bei Alba

Die Generalprobe für dieses Turnier verlor das Medi-Team. Die Bayreuther mussten sich im Testspiel bei Vizemeister Alba Berlin knapp mit 88:92 geschlagen geben. Beide Teams mussten auf ihre Nationalspieler verzichten, die sich auf den Supercup am Wochenende sowie die anschließenden WM-Qualifikationsspiele gegen Estland und Israel vorbereiten. Bei Medi fehlten somit Bastian Doreth und Andreas Seiferth.

Topscorer bei Bayreuth war in Abwesenheit der seit einiger Zeit an Verletzungen laborierenden US-Neuzugänge Hassan Martin und Adonis Thomas Power Forward De´Mon Brooks (20), gefolgt von Kassius Robertson (17/3 Dreier). Neuzugang David Stockton verbuchte mit 15 Punkten und 11 Assists ein Double-Double. Ebenfalls zweistellig punkteten Nik Raivio (14) und der slowenische Nationalspieler Gregor Hrovat (10).

Bei Alba Berlin ragte Kapitän Luke Sikma heraus: Der US-Flügel- und Centerspieler sammelte 20 Rebounds, erzielte 19 Punkte und verteilte zudem 6 Assists. Sein Landsmann Peyton Siva kam auf 16 Zähler (5 Assists), darunter auch der das Spiel entscheidende Dreier in den Schlusssekunden.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren