Bayreuth
Basketball

Medi Bayreuth holt ersten Auswärtssieg der Rückrunde

Medi Bayreuth löst Pflichtaufgabe bei Bundesliga-Kellerkind Erfurt Rockets souverän und gewinnt mit 82:65
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch mit geschlossenen Augen durchsetzungsstark: Der Bayreuther Assem Marei (links) erzielte in Erfurt 17 Punkt und sammelte 13 Rebounds ein.  Foto: Peter Mularczyk/Archiv
Auch mit geschlossenen Augen durchsetzungsstark: Der Bayreuther Assem Marei (links) erzielte in Erfurt 17 Punkt und sammelte 13 Rebounds ein. Foto: Peter Mularczyk/Archiv
Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat die Pflichtaufgabe beim Tabellenvorletzten Erfurt Rockets mit einem 82:65 (40:36)-Erfolg souverän gelöst und damit den ersten Auswärtssieg in der Rückrunde eingefahren. Damit teilen sich die Bayreuther fünf Spieltage vor dem Hauptrundenende mit Oldenburg, Bonn und Bamberg punktgleich den vierten Tabellenplatz.


Bundesliga

Erfurt Rockets - Medi Bayreuth 82:65

"Wir müssen Erfurts treffsichere Außenspieler neutralisieren und unsere Vorteile am Brett ins Rennen werfen", forderte Bayreuths Trainer Raoul Korner vor der Partie. Gesagt, getan: Die Bayreuther konzentrierten sich in der Defensive von Beginn an auf das Erfurter Guard-Trio und gestatteten Rockets-Topscorer Retin Obasohan nur elf und A-Nationalspieler Andreas Obst nur vier Punkte. Nur US-Routinier Jerome Randle (22 Punkte) bekamen die Bayreuther nicht ganz in den Griff.

Komplett auf ging Teil 2 des Bayreuther Plans. Am Brett hatte der Tabellenvorletzte der Bayreuther Centerriege kaum etwas entgegenzusetzen: Assem Marei schaltete und waltete nach Belieben, er beendete die Partie als Topscorer mit einem Double-Double (17 Punkte, 13 Rebounds). Andreas Seiferth steuerte sechs Punkte und fünf Rebounds bei, De´Mon Brooks (15 Punkte, 7 Rebounds) steigerte sich nach durchwachsenem Start in der zweiten Halbzeit.

Wichtige Impulse kamen auch von James Robinson, der kurz nach der Halbzeitpause sieben Zähler zu einem Bayreuther 13:2-Lauf beisteuerte, und Routinier John Cox, der in knapp 20 Minuten elf Zähler erzielte.

"Unsere starke Defensivleistung war für den Sieg ausschlaggebend. Ich bin wieder auf dem Weg zurück zu der Form, die ich vor meiner Verletzungspause hatte", war Marei nach der Partie zufrieden.

Erfurt Rockets: Obasohan (11 Punkte), Taylor (1), Schmidt (7), Wimberg, Richter (1), Rasndle (22/3 Dreier), Zylka, Lesic (17), Obst (4), Dizdarevic, Stanic (2).

Medi Bayreuth: Robinson (14/1), Cox (11/1), Linhart (3/1), Doreth, Seiferth (6), Wachalski (6/2), Amaize (4/1), Brooks (15/1), York (6/2), Adler, Marei (17).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren