Bayreuth
Basketball

Medi Bayreuth enttäuscht zum Auftakt

Ohne Rebounds, ohne Abwehr: Medi Bayreuth ist beim 92:110 im Europe Cup bei den Bakken Bears chancenlos und enttäuscht auf ganzer Linie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einer der wenigen Lichtblicke: Bastian Doreth (am Ball) war nach Bryce Alford der treffsicherste Spieler einer enttäuschenden Bayreuther Mannschaft.  Foto: Peter Mularczyk
Einer der wenigen Lichtblicke: Bastian Doreth (am Ball) war nach Bryce Alford der treffsicherste Spieler einer enttäuschenden Bayreuther Mannschaft. Foto: Peter Mularczyk

Der Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat den Auftakt in die zweite Gruppenphase des FIBA-Europe-Cups gewaltig verpatzt: Beim dänischen Rekordmeister Bakken Bears enttäuschten die Bayreuther am Mittwochabend auf ganzer Linie und kassierten eine auch in dieser Höhe vollauf verdiente 92:110 (37:56)-Klatsche.

Bakken Bears - Medi Bayreuth 110:92 (16:25, 21:31, 27:23, 28:31)

Fast schon traditionell verschliefen die Bayreuther auch im dänischen Aarhus den Start in die Partie. Nach anfänglichem Abtasten übernahmen die Dänen schnell die Kontrolle über das Spiel und zwangen Medi-Trainer Raoul Korner bereits in der sechsten Spielminute beim Stand von 18:9 zur ersten Auszeit. Diese verpuffte allerdings ganz offensichtlich ungehört - nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren mit 25:16 in Führung.

Und es sollte noch schlimmer kommen, ein kurzer Bayreuther Zwischenspurt zum 29:24 (13.) erwies sich als Strohfeuer: Nimrod Hilliard von der Dreierlinie und Darko Jukic stellten schnell wieder eine zweistellige Führung her. Jukic war es auch, der wenig später nach schönem Anspiel von Hilliard die Bären erstmals mit 20 Zählern (48:28, 17.) in Führung warf. Der Senegalese Michel Diouf sorgte von der Dreierlinie für den 56:37-Pausenstand.

Weil die Bayreuther auch nach dem Seitenwechsel kaum Aggressivität in der Defensive auf das Parkett brachten und im mit 21:42 verlorenen Rebound-Duell eher an eine Stammtisch-Mannschaft erinnerten, war die Partie gegen die sicher aus allen Lagen treffenden Dänen frühzeitig entschieden.

Nur Alford und Doreth überzeugen

Bester Mann auf dem Parkett war Bakken Bears' Power Forward Ryan Evans mit einem Double-Double, bestehend aus 26 Punkten (3 Dreier) und 13 Rebounds, gefolgt vom dänischen Nationalspieler Darko Jukic (21/2). Bei Medi Bayreuth verdienten es alleine Bryce Alford (20/6) und Kapitän Bastian Doreth, der diesmal 16 Punkte erzielte, aus einer ansonsten restlos enttäuschenden Mannschaft hervorgehoben zu werden.

Am kommenden Mittwoch haben die Bayreuther Medi-Basketballer vor eigenem Anhang in der heimischen Oberfrankenhalle gegen den portugiesischen Vizemeister Benfica Lissabon die Chance zur Wiedergutmachung. Bakken: Darboe (13/3), Diouf (22/5), Hilliard (5/1), Laerke (2), Ongwae (15/2), Efianay, Evans (26/3), Ortiz, Jukic (21/2), Sahlertz, Galloway (6).

Bayreuth: Robinson (4), Woodard (9/1), Doreth (16/4), Seiferth (12), Linhart (5/1), Alford (20/6), Travis (7), Meisner (10/1), Jones (9/1), Grüttner.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren