Laden...
Bayreuth
Eishockey

Krimi im Tigerkäfig: Bayreuth Tigers schlagen Kassel Huskies

Was für ein Drama am Freitagabend: Die Bayreuth Tigers haben in der DEL2 den Tabellenführer Kassel Huskies nach Penaltyschießen mit 4:3 (2:3, 0:0, 1:0/1:0) geschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bayreuther Sebastian Busch scheitert an Kassels Torwart Gerald Kuhn und Mario Scalzo. Nach Penaltyschießen durften die Tigers aber jubeln. Peter Mularczyk
Der Bayreuther Sebastian Busch scheitert an Kassels Torwart Gerald Kuhn und Mario Scalzo. Nach Penaltyschießen durften die Tigers aber jubeln. Peter Mularczyk

Nach der regulären Spielzeit hatte es 3:3-Unentschieden gestanden. Den entscheidenden Penalty verwandelte Martin Davidek, und er sorgte dafür, dass die Bayreuther ihre Festung Tigerkäfig ausbauten. Vor allem im ersten Drittel war mächtig was geboten.

Sebastian Busch brachte die Tigers früh in Führung (2.), ehe Kassels Stephan Tramm nur wenig später ausglich (9.). Ville Järvelainen brachte die Hausherren erneut in Front (17.), bevor der Spitzenreiter durch Justin Kirsch (19.) und Mario Scalzo (19.) das Spiel vor der ersten Pause drehten. Danach passierte lange nichts mehr.

Das zweite Drittel endete torlos und im Schlussdrittel markierte Ivan Kolozvary den 3:3-Ausgleich (48.). In der verbleibenden Spielzeit traf keine der beiden Mannschaften mehr ins Tor, sodass es in die Overtime ging. Die Tigers hatten einen Punkte gegen den hohen Favoriten sicher - und holten sich dank Davideks verwandelten Penalty auch den Zusatzpunkt.

Tore: 1:0 (2.) Busch (4 gegen 5), 1:1 (9.) Tramm, 2:1 (17.) Järveläinen (5 gegen 4), 2:2 (19.) Kirsch (5 gegen 4), 2:3 (19.) Scalzo, 3:3 Kolozvary (48.).

Zuschauer: 1878

Strafminuten: 6 Bayreuth / 10 Kassel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren