Die Bayreuth Tigers waren nach dem 4:1-Sieg am Freitagabend gegen die Kassel Huskies bis auf zwei Punkte am rettenden 10. Tabellenplatz der DEL 2 dran. Doch durch die 2:4-Niederlage am Sonntagabend im Kellerduell beim nun punktgleichen EHC Freiburg wuchs der Rückstand auf den nächsten Gast am kommenden Sonntag, die Eispiraten Crimmitschau, wieder auf fünf Zähler an. EHC Freiburg - Bayreuth Tigers 4:2 (0:0, 4:2, 0:0) Bereits nach wenigen Sekunden wuchtete der Bayreuther Kunz die Scheibe aus halbrechter Position an den Pfosten. Rajala, Mannes, Mayr und Potac in Folge testen Nemec im Tor der Breisgauer. Freiburg benötigte zehn Minuten, um die Scheibe erstmals auf das Gehäuse der Tigers zu bringen. Bayreuth blieb die dominante Mannschaft, konnte aber selbst eine Überzahl nicht nutzen. Die verpassten Gelegenheiten rächten sich. Ohne den verletzten Kapitän Jozef Potac, der einen Puck auf den Fuß bekam, geriet Bayreuth im zweiten Abschnitt auf die Verliererstraße. In doppelter Überzahl - Mayr kam gerade als vierter Bayreuther Feldspieler aufs Eis zurück - gingen die Breisgauer in Führung. Richter glich nur eine Minute später aus, doch der unbedrängte Stas erzielte aus dem Nichts das 2:1.

Bayreuth blieb vorne weiter fahrlässig in der Chancenverwertung und nachlässig in der Defensive. So zog Moser alleine aufs Tigers-Tor und überwand Jaeger zum 3:1. Keine Minute später erhöht Saccomani in Überzahl auf 4:1. Der Anschlusstreffer durch Rajala in Überzahl machte den Tigers-Fans noch einmal Hoffnung.

Doch im letzten Durchgang agierten die Oberfranken zu nervös und überhastet, um eine inzwischen abgeklärt agierende Freiburger Mannschaft, die durch Mancari sogar noch einen Penalty vergab. Tore: 1:0 Mancari 5-4 (21.),1:1 Richter (22.), 2:1 Stas (24.), 3:1 Moser (34.), 4:1 Mikyska (35.), 4:2 Rajala 4-5 (38.). - Zuschauer: 1704. Bayreuth Tigers - Kassel Huskies 4:1 (0:1, 2:0, 2:0) Am Freitag hatten die Bayreuther mit Kassel einen ihrer Lieblingsgegner geschlagen. Dabei gingen die Hessen durch Sylvestre in Führung. Eine Überzahl brachte den Tigers den verdienten Ausgleich. Heiders Treffer per Nachschuss brachte den Einheimischen einen Schub an Selbstvertrauen. Nur zwei Minuten später erzielte der auffällige Richter mit einer Einzelaktion das 2:1. Mit dem perfekt ausgespielten Konter in Unterzahl sorgten die Bayreuther (51.) für die Vorentscheidung. Per Direktabnahme aus der Luft erzielte Rajala den Endstand (41.).Tore: 0:1 (18.) Sylvestre; 1:1 (34.) 5-4 Heider; 2:1 (36.) Richter; 3:1 (51.) 4-5 Kolozvary; 4:1 (58.) Rajala. - Zuschauer: 1350. - Strafminuten: 8/12.