Bayreuth
Basketball

Europareise von Medi Bayreuth beginnt in Lettland

Das Team von Medi Bayreuth geht ersatzgeschwächt in seine Europe-Cup-Partie bei BK Ventspils.
Artikel drucken Artikel einbetten
Um den ersten Saisonsieg zu feiern, ist für die Bayreuther Durchsetzungsvermögen, so wie es hier Bastian Doreth (links) gegen den Crailsheimer Fabian Bleck zeigt, gefragt.  Foto: Peter Mularczyk
Um den ersten Saisonsieg zu feiern, ist für die Bayreuther Durchsetzungsvermögen, so wie es hier Bastian Doreth (links) gegen den Crailsheimer Fabian Bleck zeigt, gefragt. Foto: Peter Mularczyk

Mit einem Auswärtsspiel beim neunfachen lettischen Meister BK Ventspils startet Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth am heutigen Mittwochabend (18 Uhr) in die FIBA-Europe-Cup-Saison.

Die weiteren Bayreuther Gegner in der Vorrundengruppe C sind der zypriotische Erstligist Apoel Nikosia und der kosovarische Hauptstadtclub Z-Mobile Pristhina.

Nach vier Pflichtspiel-Niederlagen zum Saisonauftakt in der Bundesliga und dem Erstrunden-Aus im Pokalwettbewerb will Medi Bayreuth jetzt "den Bock umstoßen", wie es Trainer Raoul Korner formuliert. Keine zwei Sekunden waren die Bayreuther am zurückliegenden Freitag beim SC Rasta Vechta vom ersten Erfolgserlebnis entfernt, doch dann zerstörte Steve Vasturia die Bayreuther Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg mit seinem Siegtreffer zum 84:83 jäh.

Was in Vechta nicht klappte, soll jetzt in der etwa 1100 Kilometer (Luftlinie) entfernten lettischen Hafenstadt gelingen.

Gute Mischung im Team

Doch Vorsicht ist geboten, die Letten sind mit vier Siegen und einer Niederlage gut in die Saison gestartet und sind vermutlich der stärkste Kontrahent in der Vorrundengruppe C. BK-Trainer Arturs Visockis-Rubenis baut auf eine ausgewogene Mischung aus Erfahrung und Jugend. Während die einheimischen Rolands Zakis, Janis Kaufmanis und Maris Gulbis den Faktor "Erfahrung und Routine" repräsentieren, stehen die jungen US-Amerikaner Jaylon Tate und Ryan Luther für die Jugend. Spielmacher Wes Washpun versuchte sich in der Saison 2016/17 bei den Riesen Ludwigsburg in zehn Spielen in der Bundesliga, empfahl sich damals aber nicht für ein längeres Engagement beim schwäbischen Erstligisten.

Die Bayreuther haben die Reise an die Ostsee ersatzgeschwächt angetreten. Lucky Jones wird nach seiner Knieverletzung aus dem Würzburg-Spiel noch einige Wochen pausieren müssen.

Ohne Nate Linhart

Der als Jones-Ersatz nach Bayreuth zurückgeholte Nate Linhart ist international noch nicht für Medi spielberechtigt. Ein großes Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Center Andreas Seiferth, der in Vechta nach seiner mehrmonatigen Verletzungspause zwar erstmals auf dem Spielberichtsbogen auftauchte, allerdings noch nicht auf dem Feld stand.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren