Bayreuth
Basketball

Bryant und Landis nicht zu stoppen

Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat das vorletzte Testspiel vor dem Saisonauftakt verloren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Gießener Hüne John Bryant erzielte 16 seiner 19 Punkte im letzten Viertel. Hier setzt er sich im Centerduell gegen den Bayreuther Ziga Dimec durch. Foto: Peter Mularczyk
Der Gießener Hüne John Bryant erzielte 16 seiner 19 Punkte im letzten Viertel. Hier setzt er sich im Centerduell gegen den Bayreuther Ziga Dimec durch. Foto: Peter Mularczyk

Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat eine gute Woche vor dem Start der Bundesliga-Saison 2018/19 in der heimischen Oberfrankenhalle eine 92:85 (42:47)-Niederlage gegen Klassenkamerad Gießen 46ers kassiert. Ursächlich dafür waren Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat das vorletzte Testspiel vor dem Saisonauftakt verloren. Start gegen Gießen. Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat eine gute Woche vor dem Start der Bundesliga-Saison 2018/19 in der heimischen Oberfrankenhalle eine 85:92 (47:42)-Niederlage gegen Klassenkamerad Gießen 46ers kassiert. Ursächlich dafür waren vor allem die Bayreuther Probleme unter dem eigenen Korb, sicherte sich doch Gießen zehn Offensivrebounds und damit viele zweite und dritte Wurfchancen. Auch bei den Dreiern waren die Gäste erfolgreicher.

Angeführt vom überragenden Max Landis erwischten die Hessen vor 1300 Zuschauern in der Obefrankenhalle den besseren Start: Nach den ersten zehn Minuten hatte der US-Guard bereits viermal von der Dreierlinie getroffen und damit entscheidenden Anteil an der 27:18 - Führung (10.) seines Teams.

Über den Kampf fanden dann die Wagnerstädter, die auf die angeschlagenen Andreas Seiferth und Steve Wachalski verzichten mussten, in den zweiten zehn Minuten besser ins Spiel, konnten nach einem Dreier von Kassius Robertson egalisieren (31:31, 15.) und sich bis zur Pause auf 47:42 (20.) absetzen

Beste Phase nach dem Wechsel

Nach dem Seitenwechsel hatten die Bayreuther dann ihre beste Phase. Ein Dreier von Nik Raivio markierte beim 68:56 (28.) die höchste Führung. Und auch zum Viertelende schien sich beim Stand von 71:63 noch ein Erfolgserlebnis für die Hausherren anzukündigen.

Doch weit gefehlt, die Gäste aus Hessen hatten sich noch keinesfalls aufgegeben. Es war einmal mehr Max Landis (27/8), der den Schlussabschnitt mit zwei erfolgreichen Dreiern eröffnete (71:69, 32.).

Dann taute der bis dahin unauffällige John Bryant, der bis zu diesem Zeitpunkt nur drei Zähler auf dem Konto hatte, auf. Immer wieder narrte der einst zum besten Bundesliga-Spieler gewählte Center-Hüne die Bayreuther Defensive und steuerte im Endspurt noch 16 (!) Punkte zum Gießener Erfolgserlebnis bei.

"Wir haben phasenweise sehr konzentriert gespielt und letztendlich auch gewonnen. Im letzten Viertel konnten wir unsere Stärken ausspielen und haben clever agiert. Das war wirklich eine geschlossene Mannschaftsleistung!", war Gästecoach Ingo Freyer zufrieden.

In einem letzten Testspiel vor dem Saisonstart am kommenden Freitagabend in Vechta wollen es die Wagnerstädter, bei denen Hrovat (18) und Brooks (15/1) den besten Eindruck hinterließen, am Sonntagnachmittag beim Mitteldeutschen BC besser machen. Gespielt wird in der Sportarena in Halle an der Saale.

Medi Bayreuth - Gießen 85:92 (18:27, 29:15, 24:21, 14:29) Medi Bayreuth: Thomas (11 Punkte), Robertson (12), Wenzl, Stockton (5), Doreth (3), Hrovat (18), Meisner (3), Dimec (9), Brooks (15), Raivio (9), Krug, Pryszcz. vor allem die Bayreuther Probleme unter dem eigenen Korb, sicherte sich doch Gießen zehn Offensivrebounds und damit viele zweite und dritte Wurfchancen. Auch bei den Dreiern waren die Gäste erfolgreicher.

Angeführt vom überragenden Max Landis erwischten die Hessen vor 1300 Zuschauern in der Obefrankenhalle den besseren Start: Nach den ersten zehn Minuten hatte der US-Guard bereits viermal von der Dreierlinie getroffen und damit entscheidenden Anteil an der 27:18 - Führung (10.) seines Teams.

Über den Kampf fanden dann die Wagnerstädter, die auf die angeschlagenen Andreas Seiferth und Steve Wachalski verzichten mussten, in den zweiten zehn Minuten besser ins Spiel, konnten nach einem Dreier von Kassius Robertson egalisieren (31:31, 15.) und sich bis zur Pause auf 47:42 (20.) absetzen

Beste Phase nach dem Wechsel

Nach dem Seitenwechsel hatten die Bayreuther dann ihre beste Phase. Ein Dreier von Nik Raivio markierte beim 68:56 (28.) die höchste Führung. Und auch zum Viertelende schien sich beim Stand von 71:63 noch ein Erfolgserlebnis für die Hausherren anzukündigen.

Doch weit gefehlt, die Gäste aus Hessen hatten sich noch keinesfalls aufgegeben. Es war einmal mehr Max Landis (27/8), der den Schlussabschnitt mit zwei erfolgreichen Dreiern eröffnete (71:69, 32.).

Dann taute der bis dahin unauffällige John Bryant, der bis zu diesem Zeitpunkt nur drei Zähler auf dem Konto hatte, auf. Immer wieder narrte der einst zum besten Bundesliga-Spieler gewählte Center-Hüne die Bayreuther Defensive und steuerte im Endspurt noch 16 (!) Punkte zum Gießener Erfolgserlebnis bei.

"Wir haben phasenweise sehr konzentriert gespielt und letztendlich auch gewonnen. Im letzten Viertel konnten wir unsere Stärken ausspielen und haben clever agiert. Das war wirklich eine geschlossene Mannschaftsleistung!", war Gästecoach Ingo Freyer zufrieden.

In einem letzten Testspiel vor dem Saisonstart am kommenden Freitagabend in Vechta wollen es die Wagnerstädter, bei denen Hrovat (18) und Brooks (15/1) den besten Eindruck hinterließen, am morgigen Sonntag-nachmittag beim Mitteldeutschen BC besser machen. Gespielt wird in der Sportarena in Halle an der Saale.

Medi Bayreuth - Gießen 85:92 (18:27, 29:15, 24:21, 14:29) Medi Bayreuth: Thomas (11 Punkte), Robertson (12), Wenzl, Stockton (5), Doreth (3), Hrovat (18), Meisner (3), Dimec (9), Brooks (15), Raivio (9), Krug, Pryszcz.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren