Bayreuth
Eishockey

Brett Jaeger bleibt im Tigers-Tor

Die Bayreuth Tigers haben nach ihrem Trainer Petri Kujala einen weiteren wichtigen Akteur über die Saison hinaus an sich gebunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brett Jaeger wird auch in der Saison 2019/20 das Tor der Bayreuth Tigers hüten. Foto: Peter Mularczyk
Brett Jaeger wird auch in der Saison 2019/20 das Tor der Bayreuth Tigers hüten. Foto: Peter Mularczyk

Brett Jaeger wird auch in der Saison 2019/20 das Eishockey-Tor der Bayreuth Tigers hüten - egal in welcher Liga. Der 35-jährige Deutsch-Kanadier war vor der laufenden DEL2-Saison aus Frankfurt gekommen und avancierte sofort zum Leistungsträger. Die Unterschrift unter den neuen, für ein Jahr gültigen Vertrag war in wenigen Minuten geleistet, wissen doch beide Seiten, was sie voneinander haben. "Für uns ist es sehr wichtig, dass wir nach der Verlängerung mit unserem Trainer eine der sehr wichtigen Positionen im Team mit Brett - und damit mit einem aus unserer Sicht besten Torhüter der Liga - schon jetzt besetzen konnten. Zudem belegt Brett keine Kontingentstelle, was uns natürlich handlungsfähiger macht", sagt Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel.

Jaeger selbst führt unterschiedliche Gründe für die Vertragsverlängerung am Roten Main an. "Wir arbeiten in jedem Spiel hart und wollen die Liga halten und auch im nächsten Jahr in der DEL2 spielen. Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen können", so Jaeger. Aber nicht alleine sportliche Gründe haben den Ausschlag gegeben. "Wir, meine Familie und ich, haben uns sofort wohlgefühlt in Bayreuth. Die Stadt ist nicht so groß und anonym. Es geht auch im Klub selbst sehr familiär zu, was uns sehr gut gefällt und warum wir uns vorstellen könnten, auch länger zu bleiben."

In Bayreuth wird Jaeger im kommenden Jahr seine neunte Saison in Deutschland absolvieren und bringt damit immense Erfahrung aufs Eis. Zwei Mal holte er mit seinen Teams in der DEL2 die Meisterschaft und krönte diesen Erfolg, als er in Frankfurt 2016/2017 zum wertvollsten Spieler der Playoffs gewählt wurde und somit wesentlich zum Erfolg der Hessen beitrug.

In der darauffolgenden Spielzeit absolvierte Jaeger - wegen gesundheitlicher Probleme, die inzwischen vollständig ausgeheilt sind - nur 14 Partien für die Löwen und wechselte daraufhin nach der Saison an den Roten Main. "Bayreuth hat mir nach der schweren Saison in Frankfurt die Chance gegeben, wofür ich dankbar bin. Und auch aus diesem Grund war es für mich keine Frage, jetzt weiterhin für die Tigers aufs Eis zu gehen", sagt Jaeger.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren