Laden...
Bayreuth
Basketball

Bayreuther sind völlig verunsichert

Medi Bayreuth kann so langsam die Play-offs abschreiben. Gegen Außenseiter BG Göttingen gab es die dritte Niederlage in Folge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hassan Martin leistete sich in der entscheidenden Phase zwei Ballverluste. Hier kommt er - von Mathis Mönninghoff (links) und Darius Carter flankiert - zum Korberfolg. Foto: Peter Mularczyk
Hassan Martin leistete sich in der entscheidenden Phase zwei Ballverluste. Hier kommt er - von Mathis Mönninghoff (links) und Darius Carter flankiert - zum Korberfolg. Foto: Peter Mularczyk
+5 Bilder

Basketball- Bundesligist Medi Bayreuth schlittert immer tiefer in die Krise. Gegen die zuvor in sieben Spielen in Folge sieglose BG Göttingen kassierten die Wagnerstädter vor 3134 Zuschauern in der Oberfrankenhalle mit 75:78 (35:42) bereits die dritte Niederlage in Serie. Damit sind die Chancen auf die Play-offs weiter gesunken.

Medi Bayreuth startete nach den Niederlagen gegen Frankfurt und bei Schlusslicht Bremerhaven sichtlich verunsichert in die Partie, konnte jedoch den ersten Abschnitt knapp mit 20:19 (10.) gewinnen. Nicht zuletzt deshalb, weil Kyan Anderson zwei Mal erfolgreich von der Dreierlinie traf und seine Kollegen mehrfach sehenswert am Brett freispielte.

Danach drückte Gäste-Spielmacher Michael Stockton (18 Punkte) der Partie immer mehr seinen Stempel auf: Bis zur Pause sammelte der Bundesliga-Allstar zwölf Punkte, drei Rebounds sowie zwei Assists und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Niedersachsen mit sieben Punkten Vorsprung (35:42, 20.) in die Pause gehen konnten.

Medi Bayreuth erwischte nach dem Seitenwechsel mit einem 7:0-Lauf (42:42, 23.) einen guten Start, konnte die Gäste damit jedoch so gut wie nicht beeindrucken. Göttingen schlug sofort zurück und setzte sich kurz vor der letzten Viertelpause nach einem Korbleger von Dennis Kramer wieder bis auf 55:63 (29.) ab, bevor Nationalcenter Andreas Seiferth noch einmal verkürzte (57:63, 30.).

72:71-Führung

Diesen Vorsprung konnten die Niedersachsen zunächst verteidigen, bevor Nik Raivio mit einigen couragierten Defensivaktionen, einem Korbleger und einem erfolgreichen Dreier (69:71, 36.) die Bayreuther Schlussoffensive einleitete. Kassius Robertson erzwang - ebenfalls von der Dreierlinie - den Führungswechsel (72:71, 37.), die Wagnerstädter konnten das Momentum aber nicht nutzen.

Ganz im Gegenteil: Zweimal kam den Korner-Schützlingen (Doreth, Martin) in kurzer Folge der Ball abhanden, zweimal zielten sie ungenau (Brooks, Robertson), bevor die Gäste die Führung durch einen Dreier des Serben Mihajlo Andric (72:74, 39.) zurückerobern konnten. Nach einem weiteren Ballverlust (Martin) legte Darius Carter nach, dann versenkte der an diesem Abend treffsicherste Bayreuther, Adonis Thomas (17 Punkte), seinen zweiten Dreier (75:76, 40.).

Bei den Gästen übernahm nun der vorübergehend etwas abgetauchte Michael Stockton, der sich durch die Bayreuther Hintermannschaft dribbelte und neun Sekunden vor dem Spielende den Ball in den Korb legte. Kassius Robertson hatte danach noch die Chance eine Verlängerung zu erzwingen, sein Dreier aus der rechten Spielfeldecke sprang jedoch vom Ring zurück in die aufnahmebereiten Hände von Andric.

Trainerstimmen

Raoul Korner (Medi Bayreuth): "Bei uns merkt man die Verunsicherung an allen Ecken und Enden. Von den 32 Dreiern, die wir genommen haben, war nur einer wirklich hart verteidigt. Dennoch fallen sie nicht.

Am Ende hatten wir eine Mannschaft auf dem Feld, die das Spiel komplett gedreht hat, um es dann doch wieder wegzuschmeißen. Es ist im Moment für uns extrem schwierig, einen Rhythmus zu finden, an dem wir uns anhalten können. In den verbleibenden acht Spielen geht es mehr um den Stolz als um die Play-offs." Johan Roijakkers (BG Göttingen): "Es war sehr knapp am Ende, aber Michael Stockton hat einige Big Plays für uns gemacht. Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben, denn wir haben besser auf den Ball aufgepasst. Außerdem haben wir als Mannschaft cleverer gespielt in vielen Momenten und damit meine ich nicht nur Stockton."

Bayreuth - BG Göttingen 75:78 (20:19, 15:23, 22:21, 18:15) Medi Bayreuth: Thomas (17 Punkte/2 Dreier), Robertson (10/2), Anderson (9/3), Brooks (9/1), Martin (9), Seiferth (8), Raivio (7/1), Doreth (3/1), Hrovat (3), Meisner.

Göttingen: Stockton (18), Williams (11/2), Lockhart (11), Mönninghoff (8/2), Willis (8), Andric (7/2), Kramer (6), Carter (4), Grüttner Bacoul (3/1), Haukohl (2).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren