Bayreuth
Eishockey

Bayreuther Sensations-Coup beim Ersten

Die Bayreuth Tigers haben beim DEL2-Spitzenreiter Ravensburg sensationell gewonnen. Der Jubel unter den ca. 250 mitgereisten Fans war riesig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bayreuther Eishockey-Spieler haben ihre Aufholjagd fortgesetzt. Nach dem Überraschungscoup gegen Kaufbeuren gelang ihnen mit dem 3:2 beim Ersten Ravensburg eine echte Sensation. Foto: Peter Mularczyk
Die Bayreuther Eishockey-Spieler haben ihre Aufholjagd fortgesetzt. Nach dem Überraschungscoup gegen Kaufbeuren gelang ihnen mit dem 3:2 beim Ersten Ravensburg eine echte Sensation. Foto: Peter Mularczyk
+3 Bilder

Wer auf die beiden jüngsten Ergebnisse der Bayreuth Tigers Geld gewettet hat, der hat gut verdient. Denn die Oberfranken haben zwei unerwartete Siege eingefahren. . Nach dem 4:2-Erfolg am Freitag gegen den ESV Kaufbeuren fällt der 3:2-Sieg gestern abend vor 3400 Zuschauern beim Spitzenreiter Ravensburg in die Kategorie Sensation.

Lohn für die Husarenstücke war der Sprung auf Rang 11. Die Bayreuther liegen nun nur noch drei Zähler hinter Rang 10, der zur Teilnahme an den Pre-Play-Offs berechtigt und den sicheren Klassenerhalt bedeutet. Ravensburg - Bayreuth Tigers 2:3 (0:0, 0:2, 2:1) Tore: 0:1 Potac (25.), 0:2 Martens (39.), 1:2 Sturm (45.), 1:3 Heatley (49.), 2:3 Pfaffengut (60.). - Strafminuten: 6/10.

Bayreuth Tigers - ESV Kaufbeuren 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) Das Stadion war mit 2500 Zuschauern so gut wie noch nie in dieser Saison gefüllt. Dafür sorgten vor allem rund 1000 im Sonderzug und mit Bussen angereiste Allgäuer.

Schon der Auftakt war vielversprechend für die Wagnerstädter, denn nach wenigen Sekunden verfehlte Heatley das ziemlich offene Tor aus kurzer Distanz nur knapp. Nach etwa drei Minuten lagen aber plötzlich die Gäste in Front, denn Haase ließ im Nachschuss Jaeger im Heimtor keine Abwehrmöglichkeit.

Schockwirkung hatte dieser Treffer aber nicht. Nach einem kurzen Schütteln machten sich die Tigers daran, das Missgeschick schnell wieder zu korrigieren. Einen starken Aufbaupass von Martens brachte Kolozvary in gute Schussposition. Als Vajs die Scheibe nicht festhalten konnte, war Bartosch zur Stelle und traf per Abstauber zum Ausgleich.

Auch im Mittelabschnitt wogte die Partie relativ ausgeglichen hin und her. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Der dynamische Richter hatte einige auffällige Szenen. Und als Busch einen schwierigen Rückhand-Nachschuss nach einer seiner gefälligen Aktionen zur Führung nutzen konnte, lagen die "Gelb-Schwarzen" mit 2:1 vorne.

Wie aus dem Nichts heraus gelang Gäste-Torjäger Blomquist der Ausgleich, als er weit außen einfach mal einen Handgelenkschuss abfeuerte, auf den Jaeger nicht wirklich vorbereitet war. Technische Schmankerl waren zwar weiter eher dünn gesät, aber das Spiel war trotzdem kurzweilig. Defensiv ließen die Bayreuther weiterhin wenig zu, auch weil man den Gästen einige wichtige Verletzungsausfälle anmerkte. Die Kolozvary-Reihe war dabei genauso Aktivposten wie Busch und Richter in Reihe 3, während die Finnen-Formation vom Roten Main um Järveläinen und Rajala noch etwas Anlaufzeit benötigte. Im letzten Drittel stand die Partie auf der Kippe. Einmal zogen die Referees auch bei einer undurchsichtigen Szene vor dem Bayreuther Gehäuse den Videobeweis zu Rate. Die Entscheidung, kein Tor zu geben, war korrekt. Danach wollten es die Tigers noch vehementer wissen. Bei einem schnellen Angriff bediente Heatley Järveläinen mustergültig zentral. Und der kleine Finne überwand Kaufbeurens Goalie mit einem platzierten Schuss.

Järveläinen macht alles klar

Der ESV versuchte zwar, wieder zurück ins Spiel zu finden, aber die gut harmonierende Defensive der Wagnerstädter ließ weiter nur noch wenig zu. Den Rest besorgte der souveräne Jaeger. Entschieden war die Begegnung dann mit Järveläinens fulminanten Schuss zum 4:2 nach einem Rajala-Querpass in der 56. Minute.

Mit konzentrierter Arbeit ließ Bayreuth Gästetrainer Andreas Brockmann keine Gelegenheit, seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis zu nehmen. Tore: 0:1 (3.) Haase; 1:1 (8.) Bartosch; 2:1 (23.) Busch; 2:2 (28.) Blomquist; 3:2 (51.) Järveläinen; 4:2 (56.) Järveläinen.av

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren