Bayreuth
Fußball

Bayreuther gehen zum Auftakt unter

Die SpVgg Bayreuth unterlag zum Saisonauftakt der Fußball-Regionalliga bei Viktoria Aschaffenburg mit 0:4.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Bruchlandung erlebten die Bayreuther in ihrem ersten Saisonspiel in der Regionalliga. Bei Viktoria Aschaffenburg gingen die Altstädter mit 0:4 unter. Hier kommt der Bayreuther Christoph Fenninger (rechts) im Zweikampf mit Benjamin Baier, Bruder des Augsburger Profis Daniel Baier, zu Fall.  Foto: Peter Mularczyk
Eine Bruchlandung erlebten die Bayreuther in ihrem ersten Saisonspiel in der Regionalliga. Bei Viktoria Aschaffenburg gingen die Altstädter mit 0:4 unter. Hier kommt der Bayreuther Christoph Fenninger (rechts) im Zweikampf mit Benjamin Baier, Bruder des Augsburger Profis Daniel Baier, zu Fall. Foto: Peter Mularczyk
+6 Bilder

Große Ernüchterung bei der SpVgg Bayreuth. Die von vielen Experten als Geheimfavorit auf den Titel in der Fußball-Regionalliga Bayern gehandelten Oberfranken kamen zum Auftakt bei Viktoria Aschaffenburg mit 0:4 unter die Räder.

Die Pleite nahm bereits in der 1. Minute ihren Anfang, als es die Altstädter nicht schafften, einen Eckball zu klären. Viktoria-Manndecker Lukas Dähn vollendete. Dieser frühe Treffer spielte den Unterfranken massiv in die Karten. Während sie die Außenpositionen nahezu unbesetzt ließen, standen sie in der Zentrale äußerst massiert und schafften es immer wieder, einen Fuß in die Altstädter Angriffsbemühungen zu bringen. Daraus resultierten immer wieder gefährliche Konter.

Just als die mit einem Gegentor noch gut bedienten Bayreuther die Partie besser in den Griff bekamen und Christopher Kracun am Aschaffenburger Lattenkreuz scheiterte, schlugen die Gastgeber erneut zu. Wieder war es ein Fehlpass der Bayreuther und ein langer Ball der Aschaffenburger, den die Hintermannschaft der Bayreuther nicht klären konnte. Pasqual Verkamp vollendete überlegt und sehenswert zum 2:0-Halbzeitstand.

Die gut 40 Bayreuther Fans unter den 1130 Zuschauern, die nach der Pause auf eine Reaktion ihrer Mannschaft hofften, wurden bitter enttäuscht. Mit dem dritten Gegentreffer - erneut resultierend aus einem fatalen Fehlpass der Altstädter im Mittelfeld - erstarb die letzte Hoffnung der Oberfranken.

Gegentreffer Nummer 4, der den auch den in dieser Höhe verdienten Viktoria-Sieg sicherstellte, fiel nach dem gleichen Muster. Ein Konter nach einem Fehlpass, ein perfekter Flankenball des omnipräsenten Björn Schnitzer und der Abschluss vom langen Pfosten brachten das 4:0.

SpVgg-Trainer Timo Rost stellte sich nach der Partie trotz der schwachen Leistung vor seine Mannschaft: "Diese Niederlage muss ich auf meine Kappe nehmen." Eine Begründung dafür lieferte er aber nicht mit. Aschaffenburgs Trainer Jochen Seitz attestierte den Bayreuthern zwar, "spielerisch besser" gewesen zu sein. Doch ging seine Kontertaktik perfekt auf. Viktoria Aschaffenburg - SpVgg Bayreuth 4:0 (2:0) Viktoria Aschaffenburg: K. Birk - L. Dähn, U. Kizylar, B. Schnitzer, C. Verkaj (69. S. Zehnder), B. Baier, S. Schmidt, E. Gashi (75. D. Meßner), P. Verkamp, H. Bouthakrit, M. Grünewald (81. T. Schulz). SpVgg Bayreuth: S. Kolbe - E. Schwarz, C. Kracun, M. Schiller, C. Fenninger, C. Wolf, A. Makarenko (46. A. Piller), J. Golla (46. Koussou), T. Weber, Ph. Messingschlager, I. Knezevic (69. Marinkovic). Tore: 1:0 Dähn (1.), 2:0 Verkamp (41.), 3:0 Schnitzer (66.), 4:0 Gashi (73.). - Schiedsrichterin: Söder. - Zuschauer: 1130.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren