Bayreuth
Eishockey

Bayreuth Tigers sind bereit für den Kampf um den Klassenerhalt

In den Play-downs sind die Lausitzer Füchse die ersten Gegner der Tigers - und das Bayreuther Team will dafür sorgen, dass es auch die letzten sind.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tigers-Stürmer Sergej Stas und sein Team haben sich intensiv auf den Play-down-Gegner vorbereitet und stehen in den Startlöchern.  Foto: Peter Mularczyk/Archiv
Tigers-Stürmer Sergej Stas und sein Team haben sich intensiv auf den Play-down-Gegner vorbereitet und stehen in den Startlöchern. Foto: Peter Mularczyk/Archiv
Zum fünften Mal trifft Eishockey-Zweitligist Bayreuth Tigers heute Abend (19.30 Uhr) auf die Lausitzer Füchse aus Weisswasser. Drei der bisherigen Spiele gingen an den Gegner, doch "die Play-downs haben ihre eigenen Gesetzte - und mit der Hauptrunde wenig zu tun", blickt Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel positiv auf die bevorstehende "Best-of-7-Serie". Die Mannschaft, die zuerst vier Siege für sich verbucht, bleibt in der zweiten Liga. Für die andere geht es in den nächsten Kampf (nach gleichem Modus) gegen den Verlierer aus dem Duell zwischen dem EHC Freiburg und den Tölzer Löwen.

Das zweite Spiel der Bayreuther gegen die Füchse findet am Freitag (20 Uhr) in Bayreuth statt, das dritte ist wieder in Weisswasser angesetzt, am Sonntag.


DEL 2, Play-downs

Lausitzer Füchse -
Bayreuth Tigers

Füchse-Trainer Robert Hoffmann hat seinen Kader während der Saison stark verändert und auch am System gefeilt - mit Erfolg, wie die zuletzt fünf Drei-Punkte-Siege in Folge zeigen. Besonders die neu zusammengestellte Angriffsreihe Hayes, Ranta und Boiarchinov punktet zuverlässig. Gesetzt ist daneben auch der spielstarke Offensivverteidiger Chris Owens auf den Kontingentstellen, so dass Hoffmann zwischen dem defensivstarken finnischen Verteidiger Santala und dem spielerisch guten Schweden Eriksson im Sturm entscheiden muss, wer den letzten "Ausländerplatz" bekommt. Denkbar ist dabei auch ein Wechselspiel. Mit dem Ex-Bayreuther Kuchejda, Marius Schmidt und Artur Tegkaev gibt es weitere Unterstützung in der Offensive, während die anderen Verteidiger eher hinten aufräumen. Außerdem darf Hoffmann auf Unterstützung von Kooperationspartner Eisbären Berlin hoffen, etwa durch die U20-Nationalspieler Adam und Jahnke. Im Füchse-Tor hat sich Maximilian Franzreb klar als Nummer 1 etabliert.

"Wenn wir es schaffen, die Schlüsselspieler Ranta und Hayes in den Griff zubekommen und Goalie Franzreb überwinden , haben wir gute Chancen", kommentiert Tigers-Geschäftsführer Wendel den Gegner. Die Bayreuther hoffen nach einer verkorksten Hauptrunde mit vielen Ausfällen auf einen Neustart in den Play-downs.

Mit vielen Videoanalysen und speziellen Taktikeinheiten bereitete Tigers-Trainer Sergej Wassmiller sich und sein Team auf die Füchse vor - und hofft auf vollen Kader. Immerhin trainiert der langzeitverletzte Verteidiger Heider wieder voll mit und soll auch eingesetzt werden. Heute nicht zur Verfügung stehen dem Trainer der Förderlizenzler Eugen Alanov, der bei den Nürnberger Icetigers in den DEL-Play-offs aushelfen wird. Dafür öffnen sich dem Trainer durch die Rückkehr von Heider neue Möglichkeiten. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren