Bayreuth

Bayreuth Tigers siegen nach Verlängerung

In der DEL2 holen die Bayreuth Tigers gegen die Tölzer Löwen in der Over-Time den Zusatzpunkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In dieser Szene scheitert Bayreuths Maximilian Kislinger (rechts) scheitert am Tölzer Torwart Max Franzreb. In der Verlängerung sicherten sich aber die Tigers den Zusatzpunkt.  Foto: Peter Mularczyk
In dieser Szene scheitert Bayreuths Maximilian Kislinger (rechts) scheitert am Tölzer Torwart Max Franzreb. In der Verlängerung sicherten sich aber die Tigers den Zusatzpunkt. Foto: Peter Mularczyk

Binnen fünf Tagen siegten die Bayreuth Tigers zweimal gegen die Tölzer Löwen. Nachdem die Bayreuther am Freitag im Schlussdrittel die Partie drehten, holten die Tigers am Dienstag in der Over-Time einen 4:3-Erfolg.

Bayreuth Tigers - Tölzer Löwen 4:3 (1:1, 1:1, 1:1/1:0)

Im Vergleich zum Freitagsspiel standen Markus Lillich, Tim Zimmermann und Pascal Grosse wieder in den Tigers-Reihen. Mit drei Abschnitten, die den Torfolgen nach zu beurteilen jeweils unentschieden ausgingen, wird die Beschreibung des Spieles aber nur in Teilen gerecht.

Vermeidbare Gegentore

Die Gastgeber hatten die größeren Spielanteile und mehr Abschlüsse - und gingen in Führung. Die Gäste legten durch einen Abspielfehler die Scheibe dem Bayreuther Lillich auf, der diese trocken in die Maschen setzte. Keine Minute später glichen die Tölzer aus und wieder war das Tor eines der Kategorie "vermeidbar". Eine eher harmlos und aus zentraler Position in den Slot gespielte Scheibe fand irgendwie den Weg ins Tor.

Bayreuth hätte aber mit einer Führung in die erste Drittelpause gehen können. Doch eine zweiminütige Phase mit zwei Spielern mehr auf dem Eis nutzten die Tigers nicht. Auch in den Dritteln 2 und 3 trafen beide Mannschaften jeweils einmal ins Netz. Im Mittelabschnitt gingen die Gastgeber mit 2:1 in Führung und kassierten den Ausgleich. Umgekehrtes Spiel im Schlussdrittel: Gron egalisierte die von Pfleger erzielte Führung nur 15 Sekunden später und schoss die Tigers in die Over-Time.

Järveläinen lässt Tigers jubeln

Nach knapp zwei Minuten in der Zusatzzeit trat Järveläinen auf den Plan. Er ließ einen Tölzer stehen und bugsierte die Scheibe platziert ins Tor der Gäste. Der Zusatzpunkt ging an die Tigers, die aus den vergangenen drei Spielen sechs Punkte holten. "Wir waren 3:2 vorne und haben, glaube ich, in der ganzen Saison kein "Bully-Tor" bekommen und genau gegen Bayreuth kriegen wir eines. Das letzte Spiel zuhause waren wir überlegen, aber sie finden immer einen Weg gegen uns", sagte der Tölzer Trainer Kevin Gaudet.

Die Analyse seines Gegenübers nahm Tigers-Coach Petri Kujala schmunzelnd auf: "Ich freue mich natürlich, dass wir immer einen Weg finden gegen Tölz." Seine Mannschaft habe sich vorgenommen, in der defensiven Zone sicherer zu stehen als in Tölz. "Wir haben das heute besser gemacht und hatten auch viele Chancen aber natürlich muss man froh sein, wenn man nach Verlängerung gewinnt", so der Bayreuther Trainer weiter. Mit 45 Zählern liegen die Tigers nun auf dem vorletzten Tabellenplatz der DEL2.

Tore: 1:0 (12.) Lillich, 1:1 (12.) McNeely, 2:1 (25.) Melanson , 2:2 (29.) Pfleger, 2:3 (55.) Pfleger, 3:3 (55.) Gron, 4:3 (62.) Järveläinen Zuschauer: 1338 Strafminuten: 4/10

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren