Bayreuth
Eishockey

Bayreuth reicht zwei Mal eine 2:0-Führung nicht

Die Bayreuth Tigers präsentierten sich in der DEL 2 gegen die Top-Teams Ravensburg und Kaufbeuren stark verbessert, holten aber nur einen Punkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bayreuther Ville Järveläinen und Juuso Rajala (von links) freuen sich am Freitagabend über das 2:0 gegen den Spitzenreiter Ravensburg. Doch am Ende verloren die Tigers mit 4:5. Foto: Peter Mularczyk
Die Bayreuther Ville Järveläinen und Juuso Rajala (von links) freuen sich am Freitagabend über das 2:0 gegen den Spitzenreiter Ravensburg. Doch am Ende verloren die Tigers mit 4:5. Foto: Peter Mularczyk

Sowohl am Freitag als auch gestern abend boten die Bayreuth Tigers starke Leistungen. Zwei Mal lagen sie schon mit 2:0 in Führung, doch am Ende sprang nur ein mageres Pünktchen für die Oberfranken heraus, die nun vier Zähler Rückstand auf den DEL2-Vorletzten Deggendorf haben, der am kommenden Freitag in Bayreuth zu Gast ist.

Trotzdem war der Bayreuther Trainer Petri Kujala nicht unzufrieden: "So, wie wir am Wochenende gegen zwei Top-Teams der Liga gearbeitet haben, bin ich sehr zufrieden mit den Jungs. ESV Kaufbeuren - Bayreuth Tigers 3:2 (0:1, 2:1, 0:0, 1:0) n. V. Diesmal musste Juuso Rajala pausieren, dafür rückte Arnoldas Bosas wieder in den Bayreuther Kader. Zunächst bestimmten die Gastgeber das Geschehen, doch Tigers-Torwart Herden parierte gegen den frei vor ihm auftauchenden Blomqvist. Bayreuth hatte zudem bei zwei Pfostentreffern Glück. Als Bayreuths Neuzugang Newton aus der Halbdistanz aufs Tor zog und Kolozvary der Scheibe die entscheidende Richtungsänderung gab, stand es 0:1. Das Tor gab den Bayreuther eine gewisse Sicherheit.

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnittes - Ketterer saß noch eine Strafe ab - legten die Tigers nach. Einen Querpass von Newton verwertete Gläser mit einer schönen Direktabnahme zum 0:2. Bayreuth verpasste es, die Führung auszubauen. Dann wurde Kaufbeuren immer gefährlicher. Nach 28 Minuten fälschte Gracel einen Weitschuss unhaltbar für Herden zum Anschlusstreffer ab. Bosas vergab allein auf den Kaufbeurer Torwart zulaufend das 1:3. Dies rächte sich kurz darauf, als in einer unübersichtlichen Situation vor dem Tigers-Tor Blomqvist blitzschnell regierte und zum Ausgleich einschieben konnte.

Nach einem torlosen Schlussdrittel zeichneten sich auf beiden Seiten die Torhüter aus. Die große Chance zum Sieg der Gäste vergab Linden, der nach 54 Minuten freistehend an Schlussmann Henne scheiterte.

Die Verlängerung gingen beide Teams mit offenem Visier an und hatten Chancen. Knapp 20 Sekunden vor dem Ende traf Gracel zum 3:2, als die Tigers wegen zu vieler Spieler auf dem Eis eine Strafzeit kassiert hatten. Tore: 0:1 (14.) Kolozvary, 0:2 (21.) Gläser, 1:2 (28.) Gracel, 2:2 (38.) Blomqvist, 3:2 (65.) Gracel.

Bayreuth Tigers - Ravensburg Towerstars 4:5 (2:0, 2:4, 0:1) Die Bayreuther lieferten dem Tabellenführer einen harten Kampf. Dabei boten die Tigers ein ein erstes Drittel, wie es in dieser Saison noch nicht im Tigerkäfig zu sehen war. Aggressiv im Zweikampf, läuferisch gut und mit teilweise tiefem Forechecking beschäftigten die Oberfranken den hohen Favoriten und kreierten schöne Spielzüge. Im Tor zeigte sich Geburtstagskind Timo Herden als Meister seines Fachs. Lohn dieses couragierten Auftritts nach zwei überstandenen Unterzahl-Spielen war eine 2:0-Führung. Erst traf Gläser nach einem schnellen Gegenzug und gutem Zuspiel von Richter, dann Heider nach ebenso guter Vorarbeit von Heatley.

Im Mittelabschnitt konnte Bayreuth diese Qualität nicht ganz halten. Die Oberschwaben bekamen mehr Spielanteile und nutzten die passive Defensive der Tigers zum Ausgleich.Die Bayreuther wurden immer nervöser. Sturm erzielte aus dem Halbfeld das 2:3, und Hinse verwertete einen Konter eiskalt zum 2:4.

Järveläinen verkürzte in Überzahl auf 3:4. Und nur wenig Später gelang dem abschlussstarken Gläser nach genauem Pass von Busch der Ausgleich.

Eine Überzahl nutzte der Tabellenführer zum Siegtreffer, als die Bayreuther ihre Defensive zu langsam verlagerten. Herden parierte noch einen Penalty von Czarnik (47.) - es blieb spannend. Aber trotz großer Bemühungen kamen die Bayreuther Tigers kaum noch zu Ausgleichs-Chancen.

Tore: 1:0 (9.) Gläser; 2:0 (13.) Heider; 2:1 (27.) Pfaffengut; 2:2 (29.) Just; 2:3 (32.) Sturm; 2:4 (35.) Hinse; 3:4 (37.) 5-4 Järveläinen; 4:4 (38.) Gläser; 4:5 (42.) 5-4 Just. - Zuschauer: 1365.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren