Altstadt
Fußball

Überraschender Sieg für den Lehrmeister

Der FC Eintracht Bamberg hat überraschend das Oberfrankenderby bei der SpVgg Bayreuth mit 2:1 gewonnen und schöpft wieder Hoffnung im Kampf gegen den Abstiega aus der Regionalliga Bayern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bayreuther Chris Wolf (links) wird vom Bamberger Nicolai Altwasser angegriffen.  Foto: Peter Mularczyk
Der Bayreuther Chris Wolf (links) wird vom Bamberger Nicolai Altwasser angegriffen. Foto: Peter Mularczyk
+3 Bilder
Die Laune bei Christoph Starke, Trainer der SpVgg Oberfranken Bayreuth, war nach der 1:2-Niederlage in der Regionalliga Bayern gegen seinen Ex-Club FC Eintracht Bamberg 2010 merklich abgekühlt. Dessen erst in der Winterpause installierter Trainer Norbert Schlegel, einst als Chefcoach mit dem Assistenten Starke in Stegaurach und Hof tätig, hat in der Domstadt offensichtlich die richtige Ansprache gefunden und die Violetten auf die Erfolgsspur zurückgeführt.

"Man verliert einfach nicht gerne gegen seinen Lehrmeister", sagte Starke, der nach einer passablen halben Stunde, in der die Altstädter die ganz schwachen Bamberger kontrollierten, erneut zaudern musste. "Ich habe viele Ungenauigkeiten zu bemängeln" schimpfte der 50-jährige Trainer der Altstädter. Angefangen bei einem fahrigen Passspiel über fehlende gedankliche Frische bei den zweiten Bällen bis hin zur Verteidigung im Raum. "Wir haben Bamberg in die Karten gespielt" resümierte Starke.

Vor allem galt das für Dominik Stolz, der eine Minute vor Görtlers erstem Treffer alleine vor Berchthold auftauchend zu lässig abschloss und den Ball in die Arme des Bamberger Keepers schoss anstatt den mitgelaufenen Nicolaus zu bedienen. "So etwas ärgert mich maßlos", fand sein Coach deutliche Worte.

Zu allem Überfluss brachte auch der sehenswerte Ausgleichstreffer Gallos keine Wirkung. Im Gegenteil: Keine zwei Zeigerumdrehungen später traf Görtler mit einem Weitschuss der Marke "Tor des Monats" und besiegelte die Bayreuther Niederlage.


Heute im Pokal-Viertelfinale

Die Niederlage kommt zur Unzeit, wollte man sich doch gegen Bamberg weiteres Selbstvertrauen für das wichtige Verbandspokal-Viertelfinale in Schalding-Heining am heutigen Dienstag holen.

"Wir müssen jetzt wieder mehr Zug entwickeln", so die Forderung Starkes an seine Truppe. Die ließ in vielen Belangen Engagement, Mut und Disziplin vermissen. Vor allem die Umschaltbewegung aus eigenen Ballgewinnen, lange Wochen lang Parademerkmal des Bayreuther Spiels, funktionierte nur ganz selten. Immer wieder landete schon der erste Ball direkt wieder beim Gegner, weshalb die Offensivkräfte weitgehend stumpf blieben.


SpVgg Bayreuth -
FC Eintracht Bamberg 1:2 (0:0)
SpVgg Bayreuth: Sponsel - Wolf, Ascherl, Zitzmann, Horter - Böhnlein, Gareis - Strangl (46. Gallo), Stolz, Nicolaus (78. Strößner) - Kolb (68. Ulbricht).
FC Eintracht Bamberg: Berchthold - Kishimoto, Göpfert, Jerundow, Altwasser - Schmitt - Schäffler (71. Haas), Alfieri, Trautmann (79. Niersberger), Dotzler - Görtler (89. Ljevsic).
Tore: 0:1 Görtler (63.), 1:1 Gallo (81.); 1:2 Görtler (83.). - Schiedsrichter: Zacher (Nußdorf). - Zuschauer: 1320.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren