Fischbach bei Nürnberg
Autobahn

Renitenter Rentner aus Kreis Bayreuth verletzt Polizisten

Ein renitenter 81-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Bayreuth hat am Donnerstag auf der Autobahn 9 einen Polizeibeamten verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv

Zunächst nahmen die Beamten der Verkehrspolizei Feucht einen Verkehrsunfall kurz vor der Anschlussstelle Nürnberg-Fischbach auf, bei dem ein Auto bei zähfließendem Verkehr in einen Lastwagen gekracht war. In diesem Zusammenhang mussten zwei Fahrspuren Richtung Berlin mit Pylonen gesperrt werden.

Im Verlauf der Sachbearbeitung fuhr der 81-jährige Mann aus dem südlichen Kreis Bayreuth mit seinem VW-Bus in den abgesperrten Bereich, da er sich offensichtlich davon ein schnelleres Vorankommen im Stau versprach. Ein Polizeibeamter gab dem Fahrer deutliche Anhaltezeichen und stellte ihn zur Rede. Es entwickelte sich ein lautes Wortgefecht, bei dem sich der betagte Mann völlig uneinsichtig zeigte. Die Anweisung zum Stehenbleiben ignorierte er und fuhr zügig weiter. Dabei stieß er mit dem linken Außenspiegel so heftig gegen den Ellenbogen des sich bereits abwendenden Beamten, dass der Spiegel einknickte und das Glas herausgeschleudert wurde.

Der verletzte Beamte musste ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. Er ist bis auf Weiteres nicht dienstfähig.

Dem renitenten Mann wurde der Fahrzeugschlüssel abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Auch über diese Maßnahme regte er sich maßlos auf. Von einer benachbarten neutralen Dienststelle wurde der Sachverhalt polizeilich aufgenommen. Die Autobahn musste deshalb für eine weitere halbe Stunde teilweise gesperrt bleiben.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren