Altstadt
Ermittlungen

Polizisten in Bayreuth genötigt und beleidigt

Nachdem er Samstagnacht zweimal wegen Ruhestörung ermahnt werden musste, zwang ein 21-jähriger den Fahrer eines Streifenwagens zu einer Vollbremsung. Bei der Gewahrsamnahme wurde er zudem noch ausfällig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Matthias Hoch
Symbolbild: Matthias Hoch
Kurz vor Mitternacht ging bei der Polizei Beschwerde über eine laute Party in einer Wohnung im Stadtteil Altstadt ein. Eine Streifenbesatzung der Polizei Bayreuth-Stadt veranlasste den Wohnungsinhaber, die Musik leiser zu stellen und die Fenster zu schließen. Dies sicherte der Mann nach einer entsprechenden Belehrung auch zu.

Nur etwa eine Stunde später beschwerten sich gleich drei Anrufer erneut über zu laute Musik aus der Wohnung. Beim zweiten Vorsprechen der Streife war der Mann unkooperativ und uneinsichtig. Er musste nochmals eindringlich belehrt werden.

Als die Beamten nach dem Einsatz wegfahren wollten, sprang der Mann vor den anfahrenden Streifenwagen. Nur durch eine Vollbremsung konnte der Fahrer verhindern, dass er gegen den Mann fuhr. Der war deutlich alkoholisiert und wurde zunehmend aggressiver, sodass er letztendlich gefesselt und in Gewahrsam genommen werden musste. Auf dem Weg zur Ausnüchterungszelle beleidigte er die Polizisten mit Schimpfworten. Neben der Anzeige wegen Ruhestörung wird gegen den Mann wegen verschiedener Straftaten ermittelt. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren