Plech
Tödlicher Unfall

Unfall in der Fränkischen Schweiz: 80-Jähriger gerät auf Gegenfahrbahn - im Krankenhaus gestorben

Tödlicher Unfall am Montag in der Fränkischen Schweiz: Im Kreis Bayreuth erlitt ein 80-jähriger Autofahrer bei einem Frontalzusammenstoß so schwere Verletzungen, dass auch die Ärzte im Klinikum nichts mehr für ihn tun konnten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tödliche Verletzungen erlitt ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in der Fränkischen Schweiz. Symbolbild: Carsten Rehder/dpa/lno
Tödliche Verletzungen erlitt ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in der Fränkischen Schweiz. Symbolbild: Carsten Rehder/dpa/lno

80-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall in Oberfranken: Tödliche Verletzungen erlitt ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der Staatsstraße St2163 zwischen Betzenstein und Plech. Das berichtet die Polizei Oberfranken am Abend.

Tödlicher Unfall auf Staatsstraße im Kreis Bayreuth: 80-jähriger Audi-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn

Gegen 17.00 Uhr fuhr ein 80-jähriger Mann mit seinem Audi auf der Staatsstraße 2163 in Fahrtrichtung Plech. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er kurz vor Ottenhof mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem ihm entgegenkommenden Volkswagen eines 56-Jährigen.

Der Senior erlitt durch den Verkehrsunfall schwerste Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt übernahm die ärztliche Versorgung vor Ort. Nach dem Transport mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verstarb der Bayreuther trotz sämtlicher Bemühung der Ärzte wenige Zeit später. Der Fahrer des Volkswagens erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte auch ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Pegnitz bei der Unfallaufnahme unterstütze.

Feuerwehren vor Ort

Die Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften Plech, Ottenhof und Betzenstein waren mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort. Die Floriansjünger leisteten vor allem technische Hilfe, sicherten die Einsatzstelle ab und unterstützen die Polizeibeamten bei der Straßensperrung.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Die Staatsstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme und die anschließende Bergung der Fahrzeuge voll gesperrt werden.

Auf der A73 bei Bamberg ist es ebenfalls am Montag zu einem schweren Unfall gekommen: Drei Fahrzeuge waren beteiligt, ein Mann wurde schwerst verletzt.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.