Pegnitz
Tiere

Vier Jungwölfe in Oberfranken gesichtet

In Oberfranken sind vier Jungwölfe in eine Fotofalle getappt: Nicht der erste Vorfall in diesem Jahr. Zudem wurde ein toter Wolf gefunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fotofalle im Veldensteiner Forst bei Pegnitz (Kreis Bayreuth): Wölfe wurden gesichtet. Foto: Bayerisches Landesamt für Umwelt
Fotofalle im Veldensteiner Forst bei Pegnitz (Kreis Bayreuth): Wölfe wurden gesichtet. Foto: Bayerisches Landesamt für Umwelt

Wölfe in Oberfranken: Im Veldensteiner Forst bei Pegnitz (Kreis Bayreuth) wurden vier junge Wölfe entdeckt. Die Jungwölfe tappten in eine Fotofalle des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. Aufnahmen der Behörde zeigen, wie die Tiere durch den Wald streichen. Das Foto wurde bereits Anfang September aufgenommen. Seitdem hat das Landesamt einige Nachforschungen angestellt:

Bei den Jungwölfen handelt es sich um den zweiten Wurf eines Wolfspaares, das seit 2018 im circa 6000 Hektar großen Gebiet des Veldensteiner Forstes zu Hause ist. Bereits im vergangenen Sommer wurden vier Jungtiere des ersten Wurfes gesichtet. Im Forst bei Pegnitz wurde erstmals im Jahr 2017 ein Wolf nachgewiesen.

Wölfe im Veldensteiner Forst: Tier stirbt bei Wildunfall

Zudem wurde wenige Tage nach der Fotoaufnahme ein Wolf südlich von Pegnitz Opfer eines Unfalls: Die örtliche Polizei fand das tote Tier auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Plech und Pegnitz. Zunächst war unklar, ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt. Dies bestätigte allerdings wenige Tage später die "Dokumentationsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW)".

Die "Individualisierung" des toten Wolfs läuft aktuell noch. Deshalb ist weiterhin unklar, ob das getötete Tier, zum seit vergangenen Jahr ansässigen Wolfspaar aus dem Veldensteiner Forst zählt.

Woher kommen die Wölfe?

Informationen des Bayerischen Landesamtes für Umwelt zufolge, stammen die Wölfe entweder aus dem Nordosten Deutschlands, Polen oder den Alpen. Wölfe leben grundsätzlich im Rudel. Jungwölfe können allerdings auch einzeln durch die Wälder ziehen, um Futtergebiete zu erschließen. Dabei können die Tiere am Tag bis zum 70 Kilometer zurücklegen.

Auch im Kreis Kronach wurde im Sommer ein Wolf gesichtet: Das Tier tappte ebenfalls in eine Fotokamera. Das Tier könnte sich mittlerweile in einem anderen Gebiet aufhalten. Im Kreis Bamberg löste im Frühjahr eine weitere Fotofalle aus. Spezialisten tippen dabei auf ein einzelnes Tier.

Das große Wolfsquiz: Wie viel wissen Sie über den Wolf in Deutschland?

Sobald ein Wolf gesichtet wird, wird darüber geschrieben: In Deutschland gibt es sie immer häufiger und sie breiten sich dank des Naturschutzgesetzes immer mehr aus. Doch wie viel wissen Sie eigentlich über den freilebenden Wolf? Testen Sie hier Ihr Wissen über den vierbeinigen Waldbewohner!

tu

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren