Pegnitz

Paukenschlag in Oberfranken: Geburtshilfe muss wegen Personalnot schließen

Der Sana Klinik Pegnitz fehlt seit Januar ein Arzt. Jetzt muss die Geburtshilfe bis auf weiteres schließen. Anmeldungen zur Entbindung nimmt das Krankenhaus nicht mehr an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sana Klinik Pegnitz: Die Geburtshilfestation muss schließen: Aktuell fehlt ein Mediziner. Foto: Holger Hollemann/dpa
Sana Klinik Pegnitz: Die Geburtshilfestation muss schließen: Aktuell fehlt ein Mediziner. Foto: Holger Hollemann/dpa

  • Sana Klinik Pegnitz schließt Geburtshilfe wegen Personalmangel
  • Ein Arzt ist unerwartet verstorben
  • Anmeldungen zur Geburt sind vorerst nicht mehr möglich

Die Geburtshilfe der Sana Klinik Pegnitz (Kreis Bayreuth) muss schließen. Im Januar 2020 war unerwartet ein Arzt, Dr. Florian Heirler, verstorben, seitdem konnte die 24-Stunden-Versorgung nur "unter enormen Kraftanstrengungen gewährleistet" werden. Das teilt die Sana Klinik Pegnitz gegenüber inFranken.de mit.

Sana Klinik Pegnitz: Keine Anmeldungen für Geburten mehr möglich

Ab Freitag, dem 28. Februar, wird die Geburtshilfestation der Klinik in Pegnitz geschlossen. Nur durch hinzugezogene Honorarärzte kann der Betrieb bis dahin aufrechterhalten werden. Alle schwangeren Frauen, die bereits zum Entbinden angemeldet sind, werden noch vor Ort entbinden können. "Neue Anmeldungen für Geburten können wir indes leider nicht mehr annehmen, erklärt Petra-Marié Rinsche als Geschäftsführerin der Klinik.

Krankenhaus schließt "schweren Herzens" Geburtshilfe

Ob und wann die Geburtshilfe wieder eröffnen kann, hängt davon ab, ob ein Mediziner für die Abteilung gefunden werden kann. "Wir suchen weiter händeringend auf allen Kanälen nach einem neuen Gynäkologen. [...] Leider war unsere Suche bislang nicht erfolgreich, weshalb wir uns nun schweren Herzens dazu entschieden haben, unsere Geburtshilfe ab dem 28. Februar bis auf weiteres zu schließen", bedauert Geschäftsführerin Rinsche.

Weiterhin Leistungen von Hebammen: So geht es weiter

Ambulante Patientinnen werden in der Sana Klinik Pegnitz aber weiterhin von Dr. Porzelt betreut. Auch die Beleghebammen und Kinderkrankenschwestern der Klinik werden den Müttern aus Pegnitz und Umgebung auch über den 27. Februar 2020 hinaus zur Verfügung stehen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.