Bad Berneck im Fichtelgebirge
Blaulicht

Oberfranken: 17-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein 17-Jähriger hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er versuchte, die Beamten von der Straße zu drängen und überfuhr eine rote Ampel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 17-Jähriger hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Symbolbild: Ronald Rinklef
Ein 17-Jähriger hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Symbolbild: Ronald Rinklef
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 17-Jähriger am Montagabend in Bad Berneck (Kreis Bayreuth). Die Beamten wollten den Fahrer des Mopeds gegen 20.00 Uhr wegen eines fehlerhaften Kennzeichens kontrollieren, so die Polizei.

Als der Jugendliche das Blaulicht bemerkte, das ihn zum Halten aufforderte, beschleunigte er und versuchte, der Polizei zu entkommen. Hierbei überfuhr der Jugendliche eine rote Ampel und versuchte, den Streifenwagen von der Straße zu drängen. Das Auto streifte einen Granitblock und wurde leicht beschädigt.

An der Wikinger Festhalle stürzte der 17-Jährige auf einer nassen Wiese von seinem Moped und setzte die Flucht zu Fuß in Richtung Sportgelände fort. Die Polizisten folgten ihm, ebenfalls zu Fuß, und konnten den Flüchtigen in der Maintalstraße letztlich stellen.

Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 17-Jährige keinen Führerschein besaß und das Moped keinen Versicherungsschutz hatte.


Weil er sich bei seinem Sturz vom Moped Prellungen und Abschürfungen zugezogen hatte, brachte ein Rettungsdienst den 17-Jährigen ins Krankenhaus.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.