Waischenfeld
Leichenfund

Leiche im Fluss: 51-Jähriger leblos aus der Wiesent bei Waischenfeld geborgen - Todesursache steht fest

Ein 51-Jähriger ist am Sonntagmorgen tot aus der Wiesent in Waischenfeld (Landkreis Bayreuth) gezogen worden. Die Obduktion am Mittwoch ergab nun die Todesursache.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die alte Wiesentbrücke in Waischenfeld. Hier hatten Passanten  die Leiche im Wasser am Sonntagmorgen entdeckt. Foto: Weichert
Die alte Wiesentbrücke in Waischenfeld. Hier hatten Passanten die Leiche im Wasser am Sonntagmorgen entdeckt. Foto: Weichert

Leichenfund im Landkreis Bayreuth - Obduktionsergebnisse liegen vor: Die Obduktion am Mittwoch gab nun Aufschluss zur Todesursache des Mannes. Laut Anne Höfer, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Oberfranken, handelt es sich um einen Unglücksfall. Vermutlich sei das Opfer gestürzt und daraufhin in der Wiesent ertrunken. Der genaue Unfallverlauf lasse sich jedoch nicht mehr rekonstruieren, so die Pressesprecherin.

Nur noch tot konnte am Sonntagmorgen ein 51-jähriger Mann aus der Wiesent in Waischenfeld geborgen werden. Die Kriminalpolizei Bayreuth hatte die Ermittlungen zu den Umständen seines Todes aufgenommen.

Kurz nach 7 Uhr entdeckten Passanten am Sonntagmorgen unterhalb einer Brücke im Stadtkern von Waischenfeld (Landkreis Bayreuth) die leblose Person im Wasser treibend und verständigten die Rettungskräfte.

Nachdem die alarmierte Feuerwehr den Mann aus der Wiesent geborgen hatte, konnte ein Notarzt nur noch den Tod des 51-Jährigen aus dem Gemeindebereich Waischenfeld feststellen.

 

Hinweise auf eine Fremdbeteiligung konnten aufgrund der Obduktionsergebnisse ausgeschlossen werden.

 

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.