Harsdorf
Abkochverordnung

Kreis Kulmbach und Bayreuth: Keime im Harsdorfer und Bindlacher Trinkwasser

Im Trinkwasser für Harsdorf und Bindlach sind Bakterien festgestellt worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Patrick Pleul. +++(c) dpa
Foto: Patrick Pleul. +++(c) dpa
Für die folgenden Ortsteile wird ab sofort eine Abkochverordnung erlassen:

Harsdorf, Altenreuth, Zettmeisel, Haselbach, Oberlaitsch, Sandreuth, Hettersreuth, Holzlucken, Ritterleithen, Oberhettersreuth, Unterlohe, Oberlohe, Unitz, teilweise die Gemeinde Neudrossenfeld zugehörige Ortsteile Schaitz und Untergräfenthal. So wie in der Gemeinde Trebgast der Ortsteil Michelsreuth und in der Gemeinde Bindlach das Einzel Fuhrmannshöhe.

Die Abkochverordnung gilt für die oben genannten Ortsteile. In den nicht genannten Ortsteilen kann das Trinkwasser uneingeschränkt genutzt werden!

In Absprache mit dem Landratsamt Bayreuth, Gesundheitsamt, versuchen die Gemeinden Bindlach und Harsdorf alle Maßnahmen zur Beseitigung der genannten Beeinträchtigung der Wasserqualität einzuleiten.

Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, ist das Wasser vorsorglich mindestens drei Minuten lang abzukochen, sofern es zum Trinken, Kochen oder Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet wird.

Sobald die Trinkwasserqualität wieder hergestellt ist, wird die Gemeinde Harsdorf die Bürger umgehend informieren.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an die Gemeindeverwaltung Bindlach (Telefon 09208/664-0)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren