Laden...
Bayreuth
Warnung

Hohe Waldbrandgefahr: Hier kreist an Ostern ein Hubschrauber am Himmel

In Oberfranken gilt aktuell eine hohe Waldbrandgefahr, warnt die Regierung. Als Sicherheitsmaßnahme kreist deshalb von Karfreitag bis Ostermontag ein "Schneller Einsatzhubschrauber" am Himmel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erneuter Waldbrand im Heinersreuther Forst
Die Regierung Oberfranken warnt aktuell vor hoher Waldbrandgefahr. Symbolfoto: NEWS5 / Holzheimer

Ein Hubschrauber überwacht von Karfreitag (10.04.2020) bis Ostermontag (13.04.2020) die Wälder in Oberfranken, teilt die Regierung mit. Wegen der erwarteten Temperaturen (mehr als 20 Grad) sowie fehlendem Regen gehen die Experten von einer hohen Waldbrandgefahr in Oberfranken aus. Daher wurden vorsorglich Beobachtungsflüge angeordnet.

Zum Einsatz kommt der sogenannte "Schnelle Einsatzhubschrauber" (SEH). Der Hubschrauber wird von einem Piloten geflogen, der selbst ausgebildeter Luftbeobachter ist. Damit kann im Hinblick auf die Corona-Pandemie und die beengte Situation in den Beobachtungsluftfahrzeugen auf den zusätzlichen Einsatz eines separaten Luftbeobachters verzichtet werden.

Regierung von Oberfranken appelliert an Bevölkerung

Die Regierung von Oberfranken appelliert an alle, die im Rahmen der bestehenden Ausgangsbeschränkungen in Wald und Flur unterwegs sind, äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Schon ein Funke oder eine weggeworfene Zigarettenkippe können Gras, Nadelstreu und am Boden liegende Zweige entzünden und einen folgenschweren Brand auslösen.

Zudem sollte wegen des Brandrisikos durch heiße Fahrzeugkatalysatoren keinesfalls auf leicht entzündbarem Untergrund geparkt werden. Zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober gilt ohnehin ein Rauchverbot im Wald.

 

Verwandte Artikel