Bayreuth

Hightech-Equipment für die Feuerwehr

Artikel drucken Artikel einbetten

Mit der Übergabe wird ein weiterer Baustein des vom Stadtrat im Jahr 2012 beschlossenen, umfangreichen Beschaffungsprogramms an Feuerwehr-Fahrzeugen realisiert. Der Kauf der drei Abrollbehälter versetzt die Freiwillige Feuerwehr in die Lage überaltertes Material auszumustern, nämlich einen 42 Jahre alten Schlauchwagen, einen 32 Jahre alten Trockentanklöschwagen und einen 33 Jahre alten Funkkraftwagen.

Der neue Abroll-Container für die Einsatzleitung verfügt unter anderem über zwei Funk- und EDV-Arbeitsplätze, die mit einem computergesteuerten Kommunikations- und Einsatzleitstellenmanagement ausgestattet sind. Neben diverser Software sind Telefon- und Internetzugänge vorhanden, Digitalfunk kann genutzt werden. Für Einsatz- und Lagebesprechungen wird ein Besprechungsraum vorgehalten. Der Abrollbehälter kann mit einem Markisenzelt räumlich erweitert werden. Weiterhin gehören zu diesem Containersystem eine Sondersignalanlage, eine Beleuchtungsanlage für das Umfeld und eine Rückfahrkamera.

Der sogenannte Abrollbehälter Schlauch verfügt unter anderem über 130 B-Druckschläuche, was einer Schlauchleitung von 2.600 Metern Länge entspricht. Er hat zwei Tragkraftspritzen, wasserführende Armaturen, eine Multifunktionsleiter und sonstige allgemeine feuerwehrtechnische Ausstattung.

Der Abrollbehälter für Sonderlöschmittel schließlich ist für die Aufnahme von fahrbaren Metallbrandpulverlöschern, von tragbaren ABC-Feuerlöschern, Kohlendioxidlöschern, Fettbrandfeuerlöschern und verschiedenen Schaummittelsorten konzipiert. Weiterhin sind tragbare Wasserwerfer, Schaummittelpumpen, ein Nebellöschset, Hitzeschutzbekleidung und wasserführende Armaturen zu finden. Der Container ist zudem mit einem Lichtmast und einem Warnsystem am Heck ausgestattet.


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Bayreuth


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren