Bayreuth
Warnung

Giftköder-Alarm in Oberfranken: Hund frisst Gegenstand von Boden und stirbt wenig später

Die Polizei in Bayreuth warnt alle Hundebesitzer: Am frühen Sonntagmorgen hat ein Hund womöglich einen Giftköder gefressen, das Tier verstarb wenig später. Die Untersuchung beim Tierarzt brachte ein beunruhigendes Ergebnis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Warnung vor Hundeköder in Bayreuth: Ein Tier fraß am frühen Sonntagmorgen einen verdächtigen Gegenstand, kurz danach war es tot. Symbolfoto: Engin_Akyurt/Pixabay.com
Warnung vor Hundeköder in Bayreuth: Ein Tier fraß am frühen Sonntagmorgen einen verdächtigen Gegenstand, kurz danach war es tot. Symbolfoto: Engin_Akyurt/Pixabay.com

Giftköder in Bayreuth ausgelegt? Am frühen Sonntagmorgen (1.12.2019) ging ein Mann mit seinem Hund Gassi, berichtet die Polizei. Die beiden waren in der Moselstraße in Richtung Adlerweg unterwegs. Dann entdeckte der Hund einen Gegenstand auf dem Weg und fraß ihn. Wenig später war das Tier tot.

Hund tot - Polizei warnt alle Hundebesitzer in Bayreuth

Ein Tierarzt untersuchte den Hund. Womöglich ist er an einem Giftköder gestorben. Am Montag (2.12.2019) wendet sich die Polizei nun an alle Hundebesitzer: Sie sollen bitte darauf achten, ihre Tiere kein Futter fressen zu lassen, das auf Wegen liegt.

In Mittelfranken fahndet die Polizei ebenfalls nach einem möglichen Hundehasser. Der Köder war mit Rattengift versetzt.

 

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.