Bayreuth

Gefährlicher Eingriff in Bahnverkehr: Zug überrollt Maiskolben und Schottersteine in Bayreuth

Mehrere Schottersteine und Maiskolben hat ein Triebwagen am Dienstag in Bayreuth überrollt. Die Polizei machte noch am Nachmittag vier Tatverdächtige aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mehrere Schottersteine und Maiskolben hat ein Triebwagen am Dienstag in Bayreuth überrollt. Die Polizei machte noch am Nachmittag vier Tatverdächtige aus. Symbolfoto: Maurizio Gambarini/dpa
Mehrere Schottersteine und Maiskolben hat ein Triebwagen am Dienstag in Bayreuth überrollt. Die Polizei machte noch am Nachmittag vier Tatverdächtige aus. Symbolfoto: Maurizio Gambarini/dpa
Mehrere Schottersteine und Maiskolben hat ein Triebwagen am Dienstagnachmittag auf der Bahnstrecke im Bereich der Königsallee überrollt, wie die Polizei mitteilte.

Glücklicherweise entstand durch den Vorfall weder Personen- noch Sachschaden. Bundespolizisten vom Revier Bayreuth stellten vier Personen im Alter von 18 bis 26 Jahren in Bahnstreckennähe fest.


Ermittlungsverfahrung gegen vier Bayreuther

Gegen die drei weiblichen und den männlichen Bayreuther richten sich nun die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Laut Bundespolizei benötigen Züge aufgrund ihres Gewichtes und ihrer Geschwindigkeit einen besonders langen Bremsweg.

Das Auflegen von Gegenständen auf die Schienen erfüllt den Straftatbestand des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und kann mit Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden.


Akute Lebensgefahr beim Betreten von Gleisen

Zudem begeben sich die Personen, die Gegenstände auflegen, selbst in akute Lebensgefahr - ob sie nun mit dem Auto, dem Fahrrad oder nur zu Fuß unterwegs sind.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren