Himmelkron
Dramatische Szenen

Drama auf Autobahn: Frau springt aus fahrendem Auto

Während der Autofahrt ist eine Frau aus Bamberg am ersten Weihnachtsfeiertag aus dem Wagen gesprungen. Dramatische Szenen für zahlreiche Autofahrer auf der A9 bei Himmelkron.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weil sie sich das Leben nehmen wollte, sprang eine 37-jährige Bambergerin am Mittwoch auf der Autobahn aus dem Auto. Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa
Weil sie sich das Leben nehmen wollte, sprang eine 37-jährige Bambergerin am Mittwoch auf der Autobahn aus dem Auto. Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa

Am ersten Weihnachtsfeiertag (25. Dezember 2019) haben sich dramatische Szenen auf der A9 in Oberfranken abgespielt. Wie die Polizei berichtet, kam es in Fahrtrichtung München zwischen der Anschlussstelle Himmelkron und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach zu einem Suizidversuch.

Eine 37-jährige Frau aus Bamberg war mit ihrem Ehemann, der am Steuer saß, im Auto unterwegs. Plötzlich sprang die Frau bei voller Fahrt aus dem Wagen. Der Ehemann der 37-Jährigen schaffte es gerade noch auf den Standstreifen auszuweichen und das Auto so abzubremsen, dass seine Frau unverletzt blieb.

Frau will sich anschließend überfahren lassen

"Danach versuchte sie jedoch auf die Fahrbahn zu laufen, um sich überfahren zu lassen", teilt die Polizei weiter mit. Ihr Mann konnte sie gerade noch festhalten. Einige unbeteiligte Verkehrsteilnehmer bekamen die Szenerie auf der Autobahn mit und bremsten ab. Durch die aufmerksamen Autofahrer verlangsamte sich der gesamte Fließverkehr fast bis zum Stillstand.

"Schließlich riss sich die Frau los und rannte auf ein noch rollendes Fahrzeug zu und sprang gegen dessen Motorhaube", berichtet die Polizei. Auch bei diesem Versuch, sich das Leben zu nehmen, blieb die Frau unverletzt. Das Auto erlitt ebenfalls keinen Schaden.

37-jährige Bambergerin landet in psychiatrischer Klinik

Mehrere Verkehrsteilnehmer unterstützten den Mann dabei, seine Frau von der Fahrbahn zu bringen und am Standstreifen zu fixieren, bis Rettungskräfte und Polizei eintrafen. Die 37-Jährige, die laut Polizeibericht an schweren Wahnvorstellungen litt, wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt.

Hinweis der Redaktion:Wir berichten für gewöhnlich nicht über Selbstmorde oder deren Versuch. Eine Ausnahme bilden Fälle von großem öffentlichen Interesse. Bei der Telefonseelsorge erreichen Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Hilfe in schwierigen, möglicherweise ausweglos erscheinenden Situationen. Unter www.frnd.de ("Freunde fürs Leben") finden Sie zudem weitere Informationen und Hilfsangebote.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.