Bayreuth
Getötete Tramperin

Fall Sophia L.: Staatsanwaltschaft plant Mordanklage noch im Februar

Der Vermisstenfall Sophia L. hat im Juni 2018 ganz Deutschland in Atem gehalten. Die Tramperin aus der Oberpfalz war auf ihrem Weg von Leipzig nach Nürnberg in Oberfranken ermordet worden. In Kürze will die Staatsanwaltschaft Anklage erheben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Juni 2018   verschwand die 28-Jährige Sophia L., als sie von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen wollte. Ein Lkw-Fahrer soll Sophia damals an der A9 mitgenommen und in Oberfranken getötet haben. Ihre Leiche wurde in Spanien gefunden. Foto: Jesus Andrade/El Correo/dpa
Im Juni 2018 verschwand die 28-Jährige Sophia L., als sie von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen wollte. Ein Lkw-Fahrer soll Sophia damals an der A9 mitgenommen und in Oberfranken getötet haben. Ihre Leiche wurde in Spanien gefunden. Foto: Jesus Andrade/El Correo/dpa

Im Fall der getöteten Tramperin Sophia L. will die Staatsanwaltschaft Bayreuth nach eigenen Angaben im Februar Mordanklage gegen einen Lastwagenfahrer erheben. 

Ein genauer Termin stehe allerdings noch nicht fest, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag. Die 28-jährige Studentin aus Amberg in der Oberpfalz wollte Mitte Juni von ihrem Studienort Leipzig aus in Richtung Nürnberg trampen. Dabei wurde sie den Ermittlungen zufolge von dem Lastwagenfahrer an einer Tankstelle an der Autobahn 9 in Sachsen mitgenommen und in Oberfranken ermordet.

Lesen Sie auch:Vermisste Tramperin Sophia L.: eine Chronologie des Falls

Der 1977 geborene Marokkaner wurde in Spanien gefasst. Dort wurde auch Sophias Leiche entdeckt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.