Bayreuth
Oper Tannhäuser

Bayreuther Festspiele: Promis schwitzen auf dem rotem Teppich - die Bilanz der Eröffnung

Am Donnerstagnachmittag starteten die Bayreuther Festspiele 2019 mit der Oper "Tannhäuser" und einigen Prominenten auf dem roten Teppich, darunter Politiker, Herzoge und Fürsten.
Artikel drucken Artikel einbetten

Start der Richard-Wagner-Festspiele: Auf dem Grünen Hügel in Bayreuth herrscht wieder festliche Stimmung: Am Donnerstagnachmittag (25. Juli 2019) starten die Richard-Wagner-Festspiele. Neben zahlreichen prominenten Gesichtern werden auch tropische Temperaturen erwartet - im nichtklimatisierten Festspielhaus sicherlich eine Herausforderung. Dennoch sind die Tickets heiß begehrt und oft sehr schnell ausverkauft.

Update 21.05 Uhr: Schaulaufen auf dem roten Teppich in Bayreuth

Am Donnerstag wurden die Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth eröffnet: Zahlreiche Prominente schlenderten bei Temperaturen nahe der 40 Grad über den roten Teppich: Ein Überblick.

Update 16.07 Uhr: Vorstellung hat begonnen - Demo sorgt für Aufsehen

Der Gang über den roten Teppich ist vorüber, die Gäste sitzen im Festspielhaus und genießen die ersten Takte der "Tannhäuser"-Neuinszenierung.

Für den Aufreger kurz vor Schluss des Schaulaufens sorgte eine Demonstration: Ein Notarzt kümmerte sich um die Demonstranten, die kreuz und quer auf dem Boden lagen. Die Demonstration startete im Zuschauerbereich als Edmund Stoiber den roten Teppich betrat.

Update 15.43 Uhr: Merkel und Söder sind da - Doro Bär im pinken engen Kleid

Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt im langen hellgrünen Kleid auf den Roten Teppich. Neben ihr gehen Ministerpräsident Markus Söder mit Frau Karin (trägt ein silbernes Glitzerkleid).

Sehr auffällig: Die gebürtige Bambergerin Dorothee Bär in einem engen pinken Kleid. Die Digitalisierungs-Staatsministerin zeigt aber nur wenig Haut - nicht so wie mit dem Latexkleid, das beim Deutschen Computerspielpreis für Aufsehen sorgte.

Update 15.38 Uhr: Altbundeskanzler Schröder und Wirtschaftsminister Aiwanger eingetroffen

Altbundeskanzler Gerhard Schröder ist mit seiner neuen Frau Soyeon Kim am Grünen Hügel eingetroffen. Sie trägt ein traditionelles asiatisches Gewand. Noch auffälliger: Das Glitzer-Dirndl, in dem sich die weibliche Begleitung des bayerischen Wirtschaftsministers Hubert Aiwanger präsentiert. Großer Rummel um Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Er nimmt die Hitze sportlich und meint: "Hier ist es immer heiß."

Update 15.08 Uhr: Applaus für die Maus, Michaela May in goldenem Kleid

Applaus für eine Maus: In diesem Jahr war ein Team der beliebten "Sendung mit der Maus" vor Ort, um von den Festspielen zu berichten. Die Maus und Moderator Armin erhielten reichlich Beifall. Schauspielerin Michaela May tritt in einem auffälligen goldenen Kleid vor die Fotografen.

Update 15.05 Uhr: Bereich am roten Teppich füllt sich - Restkarten sind begehrt

Die ersten Prominenten treffen ein - teilweise mit Personenschutz. Auch der Zuschauerbereich am roten Teppich direkt in der Sonne füllt sich.

Derweil sind einige Wagner-Fans auf der Jagd nach den letzten Karten. Man munkelt, dass kurzfristig noch zwei oder drei Tickets für die "Tannhäuser"-Neuinszenierung um 16 Uhr erhältlich sind. Kostenpunkt: Zirka 300 Euro. Andere Opernbegeisterte freuen sich darüber, die deutlich günstigeren Hörkarten ergattert zu haben. Sie gelten für Plätze ohne Sicht auf die Bühne und kosten heute 13 Euro.

Die Vorberichterstattung:

Bayreuther Festspiele: Kurzfristiger Ticketkauf und Liveticker

Allerdings gibt es auch diesmal wieder die Möglichkeit, mit etwas Glück kurzfristig letzte Tickets zu ergattern.

Für diejenigen, die nicht bei der Veranstaltung dabei sein können, gibt es doch noch eine Möglichkeit, die Eröffnungsfeier mitzuerleben.

Prominente Gesichter bei Eröffnung: Merkel, Söder und Co.

Diese bekannten Gesichter werden bei der Eröffnung der Festspiele mit dabei sein:

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Gesundheitsminister Jens Spahn
  • Kulturstaatsministerin Monika Grütters
  • Ministerpräsident Markus Söder
  • Franz Herzog von Bayern
  • Gloria Fürstin von Thurn und Taxis
  • Schauspieler Michaela May und Udo Wachveitl

Eröffnung mit neu inszenierter Wagner-Oper

Das Programm startet am Donnerstag um 16 Uhr mit einer Neuinszenierung der Oper "Tannhäuser", die in drei Akten aufgeführt wird. Regisseur Tobias Kratzer inszeniert Wagners frühe Oper neu und bringt eine durchaus unterhaltsame, "teilweise witzige" Version auf die Bühne, wie Festspielleiterin Katharina Wagner am Vortag verriet.

"Tannhäuser": Spannungsfeld zwischen Hochkultur und Pionieren

Der russische Star-Dirigent Valery Gergiev übernimmt in diesem Jahr die musikalische Leitung des Stückes, Stephen Gould singt die Titelrolle. Im Fokus des Stückes stehe vor allem das Spannungsfeld zwischen kanonisierter, etablierter Hochkultur und der Avantgarde, wie der Regisseur vor der Generalprobe sagte.

Novum in der Geschichte der Festspiele: Auftritt im Freien

Zum ersten Mal in der Festspielgeschichte, die seit dem Wirken des Gründervaters Richard Wagner besteht, wird die Oper auch aus dem Festspielhaus hinaus nach draußen gebracht: Eine schwarze Dragqueen überbrückt die Zeit in der ersten Pause mit ihren Gesängen am Teich im Park.

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen bei den Richard-Wagner-Festspielen 2019

Auch in diesem Jahr werden die Sicherheitsvorkehrungen rund um das Festspielhaus verschärft. Ein Zaun dient als Abgrenzung, es gibt Taschenkontrollen und vermehrte Polizeipräsenz. Für alle, die bereits eine Karte ergattern konnten, aber in diesem Jahr das erste Mal bei den Festspielen dabei sind, gibt es ein paar Tipps in unserem Festspielknigge.

Geheimnis gelüftet: Inszenierung "Ring des Nibelungen"für 2020 geplant

Am Vortag der Eröffnung wurde bereits das gut gehütete Geheimnis gelüftet, wer im kommenden Jahr den neuen "Ring des Nibelungen" inszeniert. Festspiel-Chefin Wagner verkündete eine ziemliche Überraschung: Der 29 Jahre alte österreichische Regisseur Valentin Schwarz und der zehn Jahre ältere finnische Dirigent Pietari Inkinen sollen Wagners vierteiliges Opus magnum 2020 auf die Bühne bringen. Das Opernstück ist für die Geschichte der Festspiele von besonderer Bedeutung: Es bildete in drei Zyklen den Auftakt der ersten Aufführung der Festspiele am 13. August 1876.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren