Bayreuth
Naturereignis

Eine Nacht und einen Tag: Titanwurz der Uni Bayreuth blüht wieder

Normalerweise liegen zwischen zwei Blütephasen des Titanwurz immer einige Jahre. Die Pflanze im Botanischen Garten in Bayreuth aber blüht seit 2014 jährlich. Jetzt ist es wieder soweit. Aber wie immer nur für wenige Stunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die aus den tropischen Urwäldern Sumatras stammende Pflanze blüht sehr selten und auch nur sehr kurz, im Normalfall nur eine Nacht und einen Tag. Foto: Nicolas Armer/dpa
Die aus den tropischen Urwäldern Sumatras stammende Pflanze blüht sehr selten und auch nur sehr kurz, im Normalfall nur eine Nacht und einen Tag. Foto: Nicolas Armer/dpa
Blütenpracht und Gestank: Die Titanwurz im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth bietet wieder ein Naturschauspiel: Am Dienstagmorgen öffnete sich ihre knapp zwei Meter große Blüte. Besucher des Gewächshauses mussten sich aber auch auf üblen Geruch einstellen: Die von der indonesischen Insel Sumatra stammende Titanwurz (Amorphophallus titanum) sondert während ihrer etwa 20 Stunden dauernden Blüte intensiven Geruch ab, um Insekten für die Bestäubung anzulocken. Der Geruch erinnert an verdorbenes Fleisch.


Normalerweise einige Jahre Pause


Die Titanwurz besteht aus einer riesigen unterirdischen Knolle, die regelmäßig ein einziges, großes Blatt bildet. Um einen gelb-grünen Blütenstab kräuselt sich das braun-violette Blütenblatt, das einem Plissee-Rock ähnelt.

Die Bayreuther Titanwurz blüht seit 2014 bereits zum vierten Mal. Normalerweise dauert es zwischen zwei Blütephasen immer einige Jahre. Das botanische Ereignis kann auch im Internet verfolgt werden - per Webcam.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren