Creußen
Vermisst

Drohnen-Suche in Franken: Hund "Hatari" verschwunden

Am Dienstagvormittag flüchtete Hund "Hatari" in den Crainmoosweiher in Creußen. Nach aufwendiger Suche der Feuerwehr und Helfern ist Hatari nun wieder Zuhause.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit Dienstagvormittag ist Hund "Hatari" vermisst Foto: Feuerwehr Pegnitz
Seit Dienstagvormittag ist Hund "Hatari" vermisst Foto: Feuerwehr Pegnitz
+1 Bild

Update vom 28. August 2019: Hund Hatari ist unversehrt zuhause angekommen: Am Mittwoch, gegen 5 Uhr, soll der Hund in einem Garten in Schnabelwaid völlig entkräftet vorgefunden worden sein. Nun ist er wieder bei seinen glücklichen Besitzern.

Hund verursacht Autounfall und flüchtet in Weiher

Weil zwei unangeleinte Hunde ihn am Dienstagvormittag (27. August 2019) ankläfften, riss Hund "Hatari" sich von seinem Frauchen los und rannte panisch über die Bundesstraße B2 in Creußen (Kreis Bayreuth).

Ein Auto musste wegen Hatari abrupt bremsen und es kam es zu einem Auffahrunfall. Für Hatari war das zu viel des Guten: Er sprang in den Crainmoosweiher und wurde zuletzt beobachtet, wie er in Richtung Norden davonschwamm. Das berichtet die Hundehalterin von Hatari gegenüber dem Nordbayerischen Kurier.

Creußen bei Bayreuth: Suche nach Hund bislang erfolglos

Daraufhin wurde die Feuerwehr Pegnitz alarmiert, die die Suche nach Hatari aufnahm. Die setzte zunächst eine Drohne ein, mit der sie den Uferbereich absuchten, wie Kommandant Roland Zahn zu inFranken.de bestätigte. Auch per Boot versuchten sie, den Hund aufzuspüren.

Die Suche blieb allerdings erfolglos. Anschließend wollte die Feuerwehr den Hund mittels einer Wärmebildkamera ausfindig machen, doch auch hier blieb der Erfolg aus.

Zudem bot eine Frau, die mit ihrem Hund unterwegs war, ihre Hilfe an: Gemeinsam mit der Feuerwehr fuhr sie mit dem Boot noch einmal das Ufer des Weihers ab, in der Hoffnung der Hund würde die Fährte von Hatari aufnehmen. Da auch das zu keinem Ergebnis führte, wurde als letzter Schritt die Bergwacht alarmiert, die bei der Suche nach Hatari half und sich mit der sich die Feuerwehr beratschlagte. Die Suche der Feuerwehr wurde mittlerweile weitgehend eingestellt und es wird abgewartet, ob Hatari zum Weiher zurückkehrt. Es haben sich außerdem zahlreiche Hundebesitzer gemeldet, die angeboten haben, bei der Suche gemeinsam mit ihren Hunden zu helfen.

In Franken eskalierte einige Tage zuvor ein Streit zwischen einer Hundehalterin und einem Jogger, da die Frau ihren Hund nicht angeleint hatte. Aus Wut warf sie das Handy des Joggers in den Fluss.

ng/tu

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren