Hollfeld
Feuer

Oberfranken: Familie mit vier kleinen Kindern verliert alles - und sucht jetzt verzweifelt Wohnung

Zwei Wochen nach einem verheerenden Feuer im oberfränkischen Hollfeld leiden die Opfer noch immer unter den Folgen. Eine Familie mit vier Kindern hat bei dem Brand alles verloren und braucht nun dringend eine Wohnung.
Artikel drucken Artikel einbetten

Update 22.11.2019: Sechsköpfige Familie aus Hollfeld braucht nach Brand dringend Wohnung

Nach einem schweren Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hollfeld (Kreis Bayreuth), bei dem 19 Menschen ihr Zuhause verloren hatten, wurde eine große Spendenaktion ins Leben gerufen. Bei der Stadt gingen viele Sachspenden ein, für die Bewohner wurden neue Wohnungen gesucht. Eine Familie mit vier kleinen Kindern ging bei den Wohnungen aber bisher leer aus: Sie hat noch keinen festen Wohnsitz gefunden und musst jetzt in einer Unterkunft leben.

Ehepaar aus Drosendorf hilft Familie in Not

Nach dem Feuer (7.11.2019) kam die Familie im Ferienhaus des Ehepaars Handwerger aus Drosendorf unter. Elf Tage lebten sie zusammen unter einem Dach. Das Ehepaar hat die Familie mit den kleinen Kindern in ihr Herz geschlossen. Erna Handwerger beschreibt sie als unkomplizierte und freundliche Menschen. Die vier Jungen seien trotz ihres Alters immer ruhig gewesen.

Die Familie hat vier kleine Kinder. Das jüngste sei nur wenige Wochen alt, das älteste noch nicht einmal in der Schule, erklärt Erna Handwerger inFranken.de. Die Familie kam nahezu mittellos zum Ehepaar. Das Feuer beraubte die junge Familie um ihre Möbel und selbst Kleidung.

Im Kreis Bayreuth starb ein nur 30-jähriger Landwirt bei der Arbeit. Seine Angehörigen fanden den leblosen Körper.

Stadt Hollfeld: Wer hat eine Wohnung frei?

Dank der Hilfsbereitschaft ihrer Mitbürger konnte sich die Familie mit dem Nötigsten ausstatten. Nun fehle ihr aber noch eine feste Wohnung mit genügend Platz, am besten in einer Stadt, da die Familie nicht über ein Auto verfüge, erläutert Erna Handwerger. Aktuell lebe die Familie in einer Unterkunft in Bayreuth, für eine Familie dürfe das aber nicht zum Dauerzustand werden.

Haben Sie eine Wohnung für die junge Familie? Dann wenden Sie sich bitte an die Stadt Hollfeld unter der Telefonnummer 09274 / 980-13.

Brand in Hollfeld: Dramatische Rettungsaktion

Bei dem Brand in Hollfeld hatten sich am 7.11.2019 dramatische Szenen abgespielt. Für Bürgermeisterin Karin Barwisch ist die Rettung der Bewohner pures Glück im Unglück: "Die Feuerwehr befand sich bereits im Feuerwehrhaus und war so in nur 5 Minuten beim Haus. Sonst hätte der Brand ganz anders enden können." Auch die Freiwillige Feuerwehr Hollfeld schildert die Dramatik.

Im ersten Stock standen Personen am Fenster und schrien um Hilfe, hinter ihnen drang dichter schwarzer Rauch aus dem Gebäude. Ein Kind wurde von seiner Mutter aus dem Fenster geworfen und von Passanten aufgefangen. Laut Bürgermeisterin Barwisch handelte es sich um ein Baby. Nicht nur um ihr Kind vor den Flammen zu beschützen, auch weil ihre Hände von der Hitze des Feuers so heiß geworden waren, sah die Mutter sich gezwungen, ihr Kind in die Hände der Passanten zu werfen, erklärt die Bürgermeisterin.

Letztendlich mussten die 19 Bewohner des Hauses über eine Drehleiter gerettet werden, darunter eine hochschwangere Frau. Auch ein Hund konnte von der Feuerwehr gerettet werden, für zwei Katzen kam laut Feuerwehr jede Hilfe zu spät.

 

Erstmeldung: Brand in Mehrfamilienhaus in Hollfeld

Feuerwehreinsatz in Oberfranken: Am Donnerstagabend (7. November 2019) sind zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr in den Steinweg im oberfränkischen Hollfeld (Kreis Bayreuth) geeilt. Gegen 20.45 Uhr wurden sie alarmiert, da dort ein Mehrfamilienhaus brannte. Die Rettung forderte die Einsatzkräfte.

Brand in Hollfeld: Unklar ob Bewohner verletzt sind

Über eine Drehleiter rettete die Feuerwehr mehrere Hausbewohner, denen wegen eines Feuers im Flur ihres Mehrfamilienhauses im Stadtgebiet der Fluchtweg versperrt war.

Gleichzeitig brachten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle. Der Brand war rasch gelöscht. Die geretteten Bewohner des Mehrfamilienhauses mussten zum Großteil wegen Rauchgasvergiftungen behandelt werden. Es war auch Rettungshubschrauber im Einsatz.

Bewohner haben derzeit kein Zuhause

Weiterhin unklar ist auch die Brandursache. Die Kriminalpolizei aus Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Schaden schätzt die Polizei auf einen fünf- bis sechsstelligen Eurobetrag. Die Bewohner, deren Haus derzeit nicht mehr bewohnbar ist, werden von der Stadtverwaltung Hollfeld betreut.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.