Bayreuth
Einsatz

Flächenbrand am Oschenberg - 40 Feuerwehrleute gehen gegen Flammen vor

Am Mittwochnachmittag hat es am Oschenberg bei Bayreuth gebrannt. Eine Fläche von rund 900 Quadratmetern Wiese und Getreidefeld standen in Flammen. Insgesamt 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz und löschten den Brand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Drei Feuerwehren kämpften am Mittwochnachmittag gegen ein Feuer am Oschenberg in Oberfranken. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa
Drei Feuerwehren kämpften am Mittwochnachmittag gegen ein Feuer am Oschenberg in Oberfranken. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa

Feuer am Oschenberg bei Bayreuth (Oberfranken): Bei einem Feuer brannten am Mittwochnachmittag (3.07.2019) gegen 15 Uhr circa 900 Quadratmeter Wiese und Getreidefeld nieder. Das berichtet die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte rückten an und verhinderten so eine weitere Ausbreitung des Feuers.

Massiver Löscheinsatz bei Brand

Die gerufenen Feuerwehren aus Bayreuth sowie Laineck konnten die Flammen durch massiven Wassereinsatz aus drei C-Rohren und einem Wasserwerfer schnell niederschlagen.

Die Wiese und ein Großteil des Mobiliars des Schrebergartens waren jedoch abgebrannt. Und auch auf ein angrenzendes Getreidefeld hatte der Brand schon übergegriffen.

 

Wind erleichtert Einsatz der Feuerwehr

Mithilfe des Wasserwerfers konnte aber auch hier ein schneller Löscherfolg erzielt werden, teilt die Feuerwehr mit. Aufgrund der guten Windrichtung war eine direkt an das Grundstück angrenzende Hecke vor dem Feuer verschont geblieben.

Bei den Nachlöscharbeiten wurde die gesamte Fläche ausgiebig eingewässert, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. Hierbei unterstützte die Feuerwehr Bindlach mit einem Tanklöschfahrzeug.

Brandursache noch nicht geklärt

Nach circa einer Stunde war der Einsatz beendet. Insgesamt waren gut 40 Einsatzkräfte mit mehreren Lösch- und Tanklöschfahrzeugen vor Ort. Auch ein Rettungswagen stand bereit. Die Brandursache ist aktuell noch unklar, die Kriminalpolizei wird ihre Ermittlungen aufnehmen.

Am Mittwoch gibt es in Franken mehrere Brände. In Nürnberg drohte sogar ein Lithium-Desaster. Im Kreis Hof hat ein Waldstück gebrannt.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.