Der Mann war mit seinem VW Passat in Richtung Berlin unterwegs, als er wohl wegen seines Alkoholpegels einen Überholvorgang falsch einschätzte. Der Münchner streifte einen BMW und verlor dabei die Kontrolle über sein Auto. Der Passat geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach mehreren Überschlägen blieb das Auto stark beschädigt liegen.

Der 50-Jährige erlitt, ebenso wie die beiden Insassen des BMW, leichte Verletzungen. Er konnte seine Fahrt nach einer Blutentnahme mit dem Taxi fortsetzen. An den beiden Autos und der niedergewalzten Schutzplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.